1. FC Reimsbach empfängt im ersten Heimspiel der Saison den SV Saar 05

Fußball-Saarlandliga : Heimspiel-Premiere für Reimsbach

Im ersten Saisonspiel musste der Saarlandliga-Rückkehrer Lehrgeld bezahlen. Heute kommt nun Saar 05 Saarbrücken.

Mit „Gekommen, um zu bleiben“ hatte die Band „Wir sind Helden“ 2005 in Deutschland einen Riesenhit. Die meisten Spieler vom FC Reimsbach werden das Lied von Sängerin Judith Holofernes nicht mehr kennen, doch „Gekommen, um zu bleiben“, das möchten alle Beteiligten beim Aufsteiger. Heute um 19.30 Uhr feiert die Mannschaft gegen den SV Saar 05 im Waldstadion ihre Heimspielpremiere.

In der Saarlandliga bleiben. „Für uns zählt einzig und allein der Klassenverbleib, denn Fakt ist, dass wir in die meisten Spiele in der neuen Liga als krasser Außenseiter gehen werden“, sagt Nico Portz. Der 29-gährige Spielertrainer gehört – gemeinsam mit Torhüter Sven Bossmann, Abwehrspieler Dominik Schauffler und Mittelfeldroutinier (35) Michael Schäfer – zu den Spielern, die über Erfahrung in der Saarlandliga verfügen. Für alle anderen Akteure der jungen Reimsbacher Mannschaft ist die Liga Neuland. „Dass wir da in einigen Spielen noch Lehrgeld bezahlen werden, haben wir am Sonntag bei der 0:3-Niederlage bei TuS Herrensohr schon schmerzlich erfahren müssen“, erzählt Nico Portz, der vor der Saison nach sieben Jahren beim SV Wahlen-Niederlosheim, das Trainerduo Uli Braun (sechs Jahre Cheftrainer) und Florian Becking in Reimsbach beerbte.

„In Herrensohr waren wir in der ersten Halbzeit total unterlegen und haben zwei Kopfballtore nach Standards hinnehmen müssen. Das meine ich mit Lehrgeld. Denn in der Saarlandliga geht alles schneller, die Spieler sind ausgebuffter und in den entscheidenden Situationen handlungsschneller, wie zum Beispiel Manuel Schuck bei den Toren. Doch schon in der zweiten Halbzeit haben wir wesentlich besser gespielt und uns auch Torchancen erarbeitet.“ Herrensohr hatte zwar durch einen Strafstoß noch das 3:0 erzielt, doch auf die zweite Halbzeit lässt sich aufbauen. „Für uns als Aufsteiger sind zudem nicht Mannschaften wie Herrensohr, Jägersburg oder Köllerbach die Messlatte, sondern Mannschaften die sich mit uns leistungsmäßig auf Augenhöhe befinden“, findet Portz.

Dass die Messlatte in der Saarlandliga wesentlich höher liegt, erlebte in Herrensohr auch der Verbandsliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison, Bartek Kreft, am eigenen Leibe. „Dass in der Saarlandliga in der Innenverteidigung Spieler auflaufen, die so körperbetont agieren und kompromisslos dazwischenhauen, war neu für Bartek. Ich bin jedoch überzeugt, dass er sich schnell an das rauere Klima in der Saarlandliga gewöhnen wird.“

Am besten schon gegen den SV Saar 05 Saarbrücken, der zum Saisonauftakt eine unerwartete 0:2-Heim-Niederderlage gegen den VfL Primstal hinnehmen musste. Bis auf Mittelfeldspieler Joshua Kartheiser, der sich noch im Urlaub befindet, stehen dem Reimsbacher Trainer Nico Portz alle Spieler zur Verfügung. Nicht ganz so rosig sieht es bei Gegner Saar 05 aus. Routinier David Seibert (laboriert immer noch an einer Knieverletzung und befindet sich im Urlaub) fehlt ebenso wie der Langzeitverletzte Yves Oberhausen und der erkrankte Jannik Schliesing. Der Sportliche Leiter der 05er, Ralf Weiser, der gemeinsam mit Eric Seibert Cheftrainer Timon Seibert (noch bis zum Wochenende in Urlaub) auf der Trainerbank vertreten wird, sagt: „Personell sieht es bei uns nicht so gut aus. Uns stehen gerade einmal 13 gesunde Spieler zu Verfügung. Trotzdem wollen wir nach dem verpatzten Saisonauftakt gegen Primstal in Reimsbach gewinnen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung