1. FC Kaiserslautern schlägt Carl Zeiss Jena 4:1, Doppelpack Kühlwetter

4:1-Heimsieg gegen Carl Zeiss Jena : FCK setzt sich von Abstiegszone ab

Nach 4:1-Heimsieg gegen Jena dürften die Kaiserslauterer keine Sorgen mehr haben.

Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 3. Fußball-Liga den benötigten Befreiungsschlag gelandet und sich Luft zu den Abstiegsrängen verschafft. Nach zuvor nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Partien gelang den Pfälzern gegen Carl Zeiss Jena am Sonntag ein 4:1 (1:1). „Es war sehr nervenaufreibend und spannend. Nach einem schwachen Beginn haben wir uns reingebissen, aber auch etwas Glück gehabt“, sagte FCK-Trainer Sascha Hildmann.

Vor 18 288 Zuschauern auf dem Betzenberg ging der Tabellenvorletzte aus Jena, der in den sieben Spielen zuvor nur ein einziges Tor erzielt hatte, durch Phillip Titz in der 26. Minute zunächst in Führung. Erst nach dem Rückstand fand der FCK wirklich in die Partie hinein und belohnte sich schnell mit dem Ausgleich durch Christian Kühlwetter (33.). Nach der Pause nutzte Lautern seine Chancen dann besser: Mads Albaek (54./Foulelfmeter), erneut Kühlwetter (87.) und Florian Pick (88.) besorgten den letztlich klaren Erfolg.

„Gerade zum Start in die englische Woche tut uns so ein Ergebnis natürlich sehr gut. Am Mittwoch gilt es jetzt nachzulegen“, sagte Außenverteidiger Janek Sternberg mit Blick auf die bevorstehende Partie gegen Eintracht Braunschweig. Doppel-Torschütze Kühlwetter fehlt dann jedoch – er ist nach der fünften Gelben Karte gesperrt.

Durch den dritten Rückrundensieg setzte sich der Tabellenelfte auf neun Punkte von der Abstiegszone ab und dürfte im weiteren Saisonverlauf nichts mehr mit dem Kampf um den Klassenverbleib zu tun bekommen. „Natürlich haben wir in beide Richtungen geschaut. Doch ich bin da sowieso ein Optimist und schaue lieber, wen wir noch einholen können“, sagte Hildmann.

Mehr von Saarbrücker Zeitung