| 20:40 Uhr

3. Fußball-Liga
FCK muss gegen Wehen auf Saarländer Zuck verzichten

Kaiserslautern. Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern will nach der Länderspielpause zurück in die Spur finden. Zuletzt hatten die Aufstiegs-Ambitionen der Pfälzer durch zwei Niederlagen in Folge einen erneuten Dämpfer erhalten. dpa

Gegen den SV Wehen Wiesbaden soll an diesem Sonntag (14 Uhr/Sky) die Trendwende gelingen. „Wir wissen, was auf uns zukommt. Wehen hat eine spielstarke Mannschaft, die wir nicht zur Entfaltung kommen lassen dürfen“, sagte FCK-Trainer Michael Frontzeck.


Das bittere 1:4 bei Hansa Rostock wurde intensiv aufgearbeitet. Daraus sollen nun die richtigen Schlüsse gezogen werden. „Uns darf es nicht mehr passieren, dass wir unsere Grundordnung verlieren und den Gegner zu Toren einladen“, mahnte Frontzeck.

In den ausstehenden fünf Partien vor der Winterpause steht Kaiserslautern nun unter Zugzwang. Das Ziel ist klar formuliert: Den Anschluss nach oben nicht verlieren, um in der Rückrunde voll angreifen zu können. Spitzenreiter VfL Osnabrück ist aber bereits zehn Punkte enteilt. Neben den Langzeitverletzten Lukas Spalvis (Knorpelschaden) und Dylan Esmel (Kreuzbandriss) muss beim FCK auch der Großrosseler Hendrick Zuck, übrigens seit 16. November verheiratet, aufgrund einer Muskelverletzung pausieren.