| 20:02 Uhr

0:2 in Mannheim: Elversberg ohne eine einzige Torchance

Mannheim. Die SV Elversberg hat in der Fußball-Regionalliga Südwest den ersten, herben Dämpfer hinnehmen müssen. Gestern verlor das Team von Trainer Michael Wiesinger das Topspiel bei Waldhof Mannheim mit 0:2. Vor 4702 Zuschauern hatte die SVE in 90 Minuten keine Torchance. Heiko Lehmann

Die SV Elversberg hat in der Fußball-Regionalliga Südwest den ersten, herben Dämpfer hinnehmen müssen. Gestern verlor das Team von Trainer Michael Wiesinger das Topspiel bei Waldhof Mannheim mit 0:2. Vor 4702 Zuschauern hatte die SVE in 90 Minuten keine Torchance.


Wiesinger änderte seine Startformation im Vergleich zum 1:1 gegen die Stuttgarter Kickers auf zwei Positionen: Aaron Berzel kam für Matthias Cuntz (Schlüsselbeinbruch ), Julius Perstaller spielte für Milan Ivana. Zudem stellte Wiesinger um: Steffen Bohl spielte die dritte unterschiedliche Position im dritten Spiel und leistete sich als Innenverteidiger grobe Schnitzer. Beim 1:0 durch Jannik Sommer (9.) kamen neben ihm noch vier weitere SVE-Spieler zu spät, Sommer verwandelte am zweiten Pfosten locker. Benedikt Koep erzielte das 2:0 (34.) und lief dabei ohne Bohl-Bewachung alleine auf das SVE-Tor zu. In der Pause kam Merveille Biankadi für Bohl. Auch Markus Obernosterer musste in der Kabine bleiben. Der beste Vorbereiter der SVE spielte auf der rechten Außenbahn, kam dort aber nicht zur Geltung. Ein Freistoß von Maximilian Oesterhelweg aus 18 Metern (einen Meter übers Tor) war der einzige Abschluss der SVE in Hälfte eins. Nach dem Seitenwechsel war von einem Aufbäumen wenig zu sehen. Berzel holte sich nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte ab (64.), Mannheim vergab in der Folge noch klare Chancen.