1. Sport
  2. Sportmix

Volleyball-Oberliga: Volleyball-Oberliga: Limbach verteidigt Platz sechs

Volleyball-Oberliga : Volleyball-Oberliga: Limbach verteidigt Platz sechs

In der Volleyball-Oberliga deuten sich nach sechs Spieltagen bereits einige Tendenzen an. Bei den Männern scheint die Meisterschaft in dieser Saison nur über den aktuellen Spitzenreiter TGM Mainz-Gonsenheim II zu laufen.

Der Ligaprimus führt das Klassement mit 16 Punkten an. Dahinter lauern der TV Walpershofen (zwölf Zähler) sowie die VSG Saarlouis und der VC Lahnstein (beide mit elf Punkten). Mit einer ausgetragenen Partie weniger und neun Zählern folgt der TV Wiesbach.

Und der TV Limbach konnte sich mit bislang sieben Punkten immerhin auf Rang sechs festsetzen. Auf den letzten vier Plätzen stehen folgende Mannschaften: TuS Gensingen (sieben Punkte), TV sebamed Bad Salzig (6), TS Germersheim (5) sowie VC Mainz (3).

Die Limbacher Volleyballer empfangen an diesem Samstag, 23. November, um 19 Uhr in der Altstadter Hugo-Strobel-Halle Bad Salzig. Eine Stunde später fordert der TV Wiesbach in der Wiesbachhalle Mainz-Gonsenheim heraus. Ihr letztes Spiel hatten die Limbacher in Germersheim mit 3:2 Sätzen (25:20, 28:30, 25:21, 22:25, 15:10) gewonnen. Die Wiesbacher unterlagen zu Hause Lahnstein mit 1:3 (19:25, 25:23, 22:25, 16:25).

Bei den Frauen hat sich der TV Rohrbach mit elf Punkten auf Rang vier platziert. Für den Aufsteiger TV Kirkel ist es dagegen mit erst einem Zähler bislang weniger gut gelaufen. Derzeit ist man Schlusslicht, wobei allerdings die Punktabstände zu den Mannschaften davor noch gering sind. Beide Kreis-Teams müssen an diesem Wochenende reisen. Der TV Kirkel ist am Samstag um 19.30 Uhr beim Tabellenachten VfL Oberbieber in einem wichtigen Kellerduell zu Gast. Und der TV Rohrbach muss am Sonntag um 13 Uhr beim Fünften ASV Landau seinen vierten Platz verteidigen.

Kirkel unterlag zuletzt dem Spitzenreiter proWIN Volleys TV Holz II zu Hause mit 0:3 (21:25, 22:25, 14:25). Und Rohrbach verlor sein Heimspiel gegen den Zweiten SG Neuwied-Andernach ebenfalls mit 0:3 (21:25, 16:25, 17:25).