Video

Vierschanzentournee 2022/23: Alle Infos zum prestigeträchtigen Wettbewerb im Skispringen

2023/24 findet die prestigeträchtige Vierschanzentournee zum 72. Mal statt. Vom 28. Dezember 2023 bis zum 6. Januar 2024 kämpfen die Skispringer um den Sieg.

Das Auftaktspringen findet am 28. Dezember 2023 in Oberstdorf statt. In Bischofshofen findet am 5. und 6. Januar 2023 das Dreikönigsspringen statt.

Da die Tournee zur Weltcup-Wertung der Skispringer gehört, gibt es bei jedem Springen Weltcuppunkte. Für die Gesamtwertung zählen allerdings die Punkte, die jeder Springer für Weite und Haltung erhält. Für die Windverhältnisse und das Verlängern oder Verkürzen des Anlaufs können Punkte gutgeschrieben oder abgezogen werden. Wer nach allen vier Springen am meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt die Tournee. Insgesamt nehmen 50 Springer an dem Wettbewerb teil. In der Qualifikation sind die Athleten in 25 Paare eingeteilt. Nach der Qualifikation tritt der beste Springer gegen den 50. der Qualifikation an, der Zweite gegen den 49. und so weiter. Die Gewinner der Duelle sowie die fünf punktbesten Verlierer treten dann am nächsten Tag im Finale an.

Der zweimalige Tourneesieger Ryoyu Kobayashi aus Japan, der Norweger Halvor Egner Granerud sowie Stefan Kraft (Österreich), Dawid Kubacki und Kamil Stoch (beide Polen) gehören zum Favoritenkreis. Aus dem deutschen Team hoffen Karl Geiger und Markus Eisenbichler, endlich den Gesamtsieg holen zu können. Der deutsche Kader steht noch nicht fest. In Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen dürften zwölf Springer an den Start gehen. Dann muss das Aufgebot auf sechs Athleten reduziert werden.

Insgesamt wurden bei den vier Springen 384.000 € ausgeschüttet. Eurosport überträgt alle Qualifikationen und Wettbewerbe.

ARD und ZDF senden abwechselnd live. Sowohl ARD und ZDF übertragen die Vierschanzentournee auch in ihren Mediatheken im Live-Stream.

Karten gibt es bei den vier Veranstaltern sowie bei den Ticketportalen und lokalen Tourismusverbänden.

Meistgesehen
Videos aus dem Ressort