1. Sport
  2. Sportmix
  3. Tennis

Wimbledon-Absage rückt näher

Tennis : Wimbledon-Absage rückt näher

Entscheidung über Grand-Slam-Turnier soll bei Krisensitzung nächste Woche fallen.

Eine Absage des legendären Tennis-Turniers von Wimbledon in diesem Jahr rückt näher. Die Veranstalter werden in einer Krisensitzung in der kommenden Woche darüber entscheiden, teilte der All England Lawn Tennis and Croquet Club am Donnerstag mit.

„Wir arbeiten hart daran, Gewissheit über unsere Pläne für 2020 zu erhalten“, sagte Turnier-Geschäftsführer Richard Lewis. Eine mögliche Verschiebung gehe mit Schwierigkeiten und einem Risiko einher, das Zeitfenster sei aufgrund des Rasens klein. Ohne Zuschauer werde das Turnier sicher nicht stattfinden.

Die Veranstalter betonten, dass sie in enger Absprache mit den Spieler-Organisationen ATP, WTA, dem Weltverband ITF und den anderen Grand-Slam-Turnieren stehen. Die Ausrichter der French Open hatten mit ihrer eigenmächtigen Verlegung von Roland Garros in den Herbst für Kopfschütteln in der Szene gesorgt. Aktuell finden bis mindestens 7. Juni keine Spiele auf der Männer- und Frauen-Tour statt.

Ob es dann weitergehen kann, ist mehr als fraglich. Das Ziel bleibe die Rückkehr zur Rasen-Saison, sagte ATP-Chef Andrea Gaudenzi. Der Vorsitzende der Herren-Organisation räumte ein, dass eine endgültige Planung im Moment unmöglich sei, der internationale Kalender werde permanent überprüft. „Wir müssen aber übereilte Entscheidungen vermeiden, so lange wir nicht wissen, wie lange die Krise andauern wird“, sagte Gaudenzi.

Am 8. Juni soll das Turnier in Stuttgart beginnen, eine Woche später die Traditions-Veranstaltung im westfälischen Halle. Das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon ist vom 29. Juni bis zum 12. Juli terminiert.