Melbourne: Zverev und Kerber mit lösbaren Aufgaben bei Australian Open

Machbare Gegner bei Australian Open : Melbourne: Zverev und Kerber starten mit lösbaren Aufgaben

Die besten deutschen Tennisprofis Angelique Kerber und Alexander Zverev haben für ihre Auftaktspiele bei den Australien Open (20. Januar bis 2. Februar) lösbare Aufgaben zugelost bekommen. Kerber, Siegerin in Melbourne 2016, spielt gegen eine noch nicht feststehende Qualifikantin.

Zve­rev bekommt es in der ersten Runde mit Marco Cecchinato aus Italien (76. der Weltrangliste) zu tun.

Pech hatte der zu Jahresbeginn beim ATP Cup stark aufspielende Jan-Lennard Struff. Der Warsteiner trifft auf Titelverteidiger, Rekordsieger und Turnierfavorit Novak Djokovic (Serbien), der hinter Vorjahresfinalist Rafael Nadal (Spanien) an Nummer zwei gesetzt ist.

Zverev steht in der oberen Hälfte des Tableaus und hat keinen leichten Weg vor sich. Er könnte im Turnierverlauf auf die gesetzten Nikolos Bassilaschwili (Georgien/26.), Andrei Rublew (Russland/17.) und David Goffin (Belgien/11.) sowie im Viertelfinale auf den Weltranglistenvierten Daniil Medwedew (Russland) treffen. Kerber plagen aktuell noch Verletzungssorgen. Die an Position 17 gesetzte Kielerin hatte beim WTA-Turnier in Adelaide gegen die Ukrainerin Dajana Jastremska wegen einer Verletzung im linken Oberschenkel aufgegeben.

Bislang stehen nur neun Deutsche im Hauptfeld des mit einem Rekordpreisgeld von 71 Millionen Australischen Dollar (44 Millionen Euro) dotierten ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres. Tatjana Maria (Bad Saulgau) trifft auf Catherine Bellis (USA), Julia Görges (Bad Oldesloe) auf Viktoria Kuzmova (Slowakei) und Laura Siegemund (Metzingen) auf Coco Vandeweghe (USA). Bei den Männern spielen Cedric-Marcel Stebe (Vaihingen) gegen Benoit Paire (Frankreich/21.), Dominik Koepfer (Furtwangen) gegen einen Qualifikanten und Philipp Kohlschreiber (Augsburg) gegen Maroos Giron (USA). Über die Qualifikation können noch Antonia Lottner, Yannick Maden (beide Stuttgart) und Peter Gojowczyk (München) ins Hauptfeld kommen.