Kerber lässt sich bei Suche nach neuem Trainer Zeit

Tennis : Kerber lässt sich bei Suche nach neuem Trainer Zeit

Angelique Kerber will nach der Trennung von Rainer Schüttler zunächst zu sich selbst finden und das zweite Halbjahr auf der Tennis-Tour vorerst ohne einen Trainer bestreiten. „Ich werde mir die Zeit nehmen, einen richtigen Coach zu suchen, und ich brauche diese Zeit“, sagte die Kielerin am Donnerstag bei einem Sponsorentermin in München.

Grundsätzlich „weiß ich ja, worum es geht, ich bin schon lange dabei“, sagte die dreifache Grand-Slam-Siegerin.

Die Trennung vom ehemaligen Profi Schüttler nach dem frühen Ausscheiden in Wimbledon, wo sie als Titelverteidigerin bereits in der zweiten Runde scheiterte, habe „sportliche Gründe“ gehabt, betonte Kerber. „Es ist nicht so gelaufen, wie wir uns, wie ich mir das vorgestellt habe“, sagte sie. Schüttler hatte die frühere Weltranglistenerste seit vergangenen November als Nachfolger des Belgiers Wim Fissette betreut. Derzeit ist sie nur noch die Nummer 13 im WTA-Ranking.

Kerber sagte, vor der Verpflichtung eines neuen Trainers sei es „wichtig, zu mir selbst zu finden“. Sie suche die Gründe für ihre schwachen Resultate in diesem Jahr „nicht beim Coach, sondern bei mir“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung