Weltcup-Turnier: Dressurreiter auf Platz zwei und drei in Herning

Weltcup-Turnier : Dressurreiter auf Platz zwei und drei in Herning

Beim Weltcup-Turnier im dänischen Herning haben die deutschen Dressurreiter die Plätze zwei und drei in der Weltcup-Kür belegt. Benjamin Werndl (Tuntenhausen) und Daily Mirror erreichten ihr persönliches Bestergebnis von 84,545 Prozentpunkten und landeten auf Platz zwei.

Mannschafts-Weltmeisterin Helen Langehanenberg (Billerbeck) und der 17-jährige Damsey wurden mit 83,360 Prozent Dritte. Der Sieg ging an die 27-jährige dänische Championatsreiterin Catherine Dufour auf Bohemian. Das Paar erreichte 88,190 Prozent.

Werndl und Langehanenberg gehörten bereits in der vergangenen Weltcup-Saison zu den Finalisten. Für Langehanenberg war es die fünfte Teilnahme an einem Weltcup-Finale. Ihren größten Weltcup-Erfolg feierte die 37-Jährige im Jahr 2013, als sie im Sattel von Damon Hill das Finale gewann.

Frederic Wandres (Hagen aTW) war ebenfalls nach Herning gereist. Mit Duke of Britain ging der 32-Jährige am Samstag noch im Grand Prix an den Start, schied dort aber aus, nachdem sich sein Pferd auf die Zunge gebissen und geblutet hatte. Somit war er in der Weltcup-Kür nicht mehr startberechtigt.

Herning war die erste Weltcup-Station in der Westeuropa-Liga. Insgesamt stehen elf Qualifikationsturniere auf dem Programm. Das Finale findet Mitte April 2020 in Las Vegas statt.

Weltcup-Kalender Dressur

Homepage Turnier in Herning

Mehr von Saarbrücker Zeitung