Ogier vor Wechsel: Citroën zieht sich aus der Rallye-WM-Serie zurück

Ogier vor Wechsel : Citroën zieht sich aus der Rallye-WM-Serie zurück

Citroën sich zieht von der Rallye-Weltmeisterschaft zurück. Da der sechsmalige Weltmeister Sébastien Ogier den Citroën-Rennstall nach der Saison 2019 verlassen werde, stehe für die Saison 2020 kein Spitzenfahrer mehr zur Verfügung, teilte Citroën Racing via Twitter mit.

Ogier wird nach ergänzenden Informationen mit einem Wechsel zu Toyota in Verbindung gebracht. Dort war ein Cockpit frei geworden, nachdem Weltmeister Ott Tänak zu Hyundai abgewandert ist. Der 35-jährige Franzose Ogier hatte zwischen 2013 bis 2018 sechs Weltmeistertitel in Folge gewonnen und insgesamt 47 Rennen für sich entschieden.

Citroën war 2017 nach einem Jahr Pause als Werksteam in die Rallye-WM-Serie zurückgekehrt, konnte mit seinen Wagen aber nicht nicht an die Erfolge aus der Sebastien-Loeb-Ära anknüpfen. Daran änderte auch die Verpflichtung von Ogier zur Saison 2019 nichts. Ogier gewann zwar drei Rallyes und stand in den 13 WM-Läufen achtmal auf dem Podium. Im Kampf um die Fahrer-WM hatte jedoch der estnische Toyota-Pilot Tänak die Nase vorn. Ogier wurde Dritter hinter Thierry Neuville aus Belgien.

Tweet Citroën Racing (Frz.)