Mit großem Team zur Kurzbahn-EM nach Glasgow

Schwimmen : Mit großem Team zur Kurzbahn-EM nach Glasgow

Auch ohne Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock und Weltrekordlerin Sarah Köhler streben die deutschen Schwimmer bei der Kurzbahn-EM in Schottland Top-Platzierungen an. Mit dem früheren Weltmeister Marco Koch und Kurzbahn-Europameister Philip Heintz an der Spitze starten von diesem Mittwoch an bis zum Sonntag 38 Athleten, darunter keine Saarsportler, für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) bei den Titelkämpfen in Glasgow.

„Vor Olympischen Spielen ist so eine Kurzbahn-EM ein eher kleiner Schritt, nichtsdestotrotz sind wir im Training dafür etwas runtergegangen, um gut erholt und entsprechend vorbereitet an den Start gehen zu können“, sagte Brustschwimmer Koch einen Monat vor dem Start der Olympia-Qualifikation. Mit Medaillenzielen will sich der EM-Zweite von 2017 nicht befassen. „Ich schaue, dass ich ein für mich gutes Rennen abliefere“, sagte Koch.

Brustschwimmer Fabian Schwingenschlögl und Rückenschwimmerin Nadine Laemmler sagten erkrankt ab. Ohne Wellbrock, Köhler und 2017er-Europameisterin Franziska Hentke fehlen wichtige Leistungsträger. „Olympia steht im Fokus. Einige Top-Athleten verzichten, weil sie im Saisonaufbau unterschiedliche Prioritäten verfolgen“, so Teamchef Bernd Berkhahn. 2018 hatte das Team um den damaligen Europameister Wellbrock in Schottland gute Erfolge erzielt. „Wir haben gute Erinnerungen an Glasgow“, sagt DSV-Trainer Hannes Vitense, früher Landestrainer im Saarland.

Mehr von Saarbrücker Zeitung