TV Kirkel und Outetics : Neustart für den Volkslauf mit Rekordbteiligung

Nach einer einjährigen Pause hat am Sonntag der 37. Kirkeler Volkslauf stattgefunden. Die gemeinsamen Veranstalter vom TV Kirkel und von Outletics zeigten sich mit der Resonanz sehr zufrieden. Beim Schülerlauf über 1,5 Kilometer gingen 53 Teilnehmer an den Start.

Mit Moritz Weingart (6:27 Minuten) und der Gesamtfünften Clara Seel (06:49) siegten bei den Jungs und Mädchen jeweils die zwei Lokalmatadoren des TV Kirkel.

Großen Anklang fand auch mit 98 Sportlern der erstmals ausgetragene Fünf-Kilometer-Lauf. Hinzu kamen noch einmal 153 Starter über die Distanz von zehn Kilometern. Dies ergab eine Gesamtteilnehmerzahl von 304 Läufern. „Das dürfte ein neues Rekordergebnis sein. Das Hinzunehmen der Fünf-Kilometer-Strecke hat sich auf jeden Fall gelohnt. Hinzu kommt, dass am letzten Ferientag so gut wie alle Urlauber zurück sind und das Wetter optimal war“, freute sich Bengt Leibrock aus dem Organisationsteam.

Nach genau 18:38 Minuten erreichte über die Fünf-Kilometer-Distanz Zaker Ahmadi vom LA Team Saar als Erster die Ziellinie. Einen Tag nach seinem Geburtstag machte sich der 22-Jährige noch selbst ein Geschenk. „Es ist eine sehr schöne, aber auch sehr schwere Naturstrecke hier. Ich bin im Verein auch als Kindertrainer tätig. Ich laufe seit 2014 wettkampfmäßig“, erklärte der Sieger.

Als Gesamt-21. war Hannah Seel vom LC Rehlingen in 24:46 Minuten die schnellste Frau. Die 17-Jährige wohnt in Kirkel. Ex-Nationalspieler Wolfgang Seel ist der Bruder ihres Großvaters. „Letztes Jahr war ich bei der U18-DM über 1500 Meter in Rostock gelaufen. Trotz des Ausscheidens in den Vorläufen war dies eine sehr schöne Erfahrung. Das ist auch meine Paradestrecke“, sagte Seel.

Zehn-Kilometer-Sieger war Torsten Jacob von Saar 05 Saarbrücken in 36:08 Minuten. „‚Als Vorbereitung für den Herbst-Marathon – vermutlich in Frankfurt – war dies heute optimal“, erklärte der 34-Jährige. Und bei den Frauen gab es an der Seriensiegerin Julia Keck-Brengel vom LA Team Saar in 41:45 Minuten kein Vorbeikommen. „‚Ich wohne in Niederwürzbach, bin vor dem Lauf hierher gelaufen und laufe nun auch wieder zurück. Es ist toll, dass der Lauf wieder stattfindet“, betonte die 45-Jährige.

Mehr von Saarbrücker Zeitung