Golfer Brooks Koepka verteidigt seinen Titel bei der PGA Championship

PGA Championship : Koepka nach Sieg wieder Erster der Golf-Weltrangliste

Untypisch emotional ballte Brooks Koepka nach dem entscheidenden Putt zum Gewinn der 101. PGA Championship die Faust und stieß einen Jubelschrei aus. Der Triumph auf dem Bethpage Black Course in der Nähe von New York war für den sonst so coolen US-Amerikaner in der Nacht zu Montag ein weiterer Meilenstein.

Mit seinem vierten Sieg bei einem der vier wichtigsten Golf-Turniere in nicht mal zwei Jahren schrieb der 29 Jahre alte Kraftprotz aus Florida Golf-Geschichte und wandelt nun auf den Spuren von Tiger Woods.

„Heute mit vier Major-Titeln dazustehen, ist unfassbar“, sagte Koepka. Dabei hätte er auf dem Weg zu seinem insgesamt sechsten Erfolg auf der US-Tour, für den er ein Preisgeld von rund zwei Millionen US-Dollar kassierte, mit einer schwachen 74er-Schlussrunde fast noch einen Sieben-Schläge-Vorsprung verspielt. Aber am Ende benötigte Koepka zwei Schläge weniger als Landsmann Dustin Johnson und erklomm auch wieder die Spitze der Weltrangliste.

Koepka könnte nun eine neue Golf-Ära prägen, denn er ist derzeit der Mann für die wichtigen Major-Turniere: 2017 gewann er die US Open. Im vergangenen Jahr triumphierte er erneut bei den US Open und siegte auch bei der PGA Championship. In diesem Jahr kam er beim Masters in Augusta hinter Woods auf den zweiten Platz und sicherte sich nun seinen zweiten PGA-Championship-Titel.