Formel 1: Vettel entschuldigt sich und wird nicht bestraft

Formel 1 : Vettel entschuldigt sich und wird nicht bestraft

Formel-1-Pilot Sebastian Vettel ist eine harte Strafe für seinen Rammstoß gegen Lewis Hamilton (Mercedes) erspart geblieben. Der Ferrari-Star muss sich für seine umstrittene Aktion von Baku öffentlich entschuldigen und in den kommenden Monaten in Nachwuchsserien als gutes Beispiel vorangehen. Das teilte der Automobil-Weltverband Fia am späten Montagabend mit. Auch eine Sperre für das kommende Formel-1-Rennen in Österreich (Sonntag, 14 Uhr/RTL) hatte im Raum gestanden. Vettel war seinem WM-Rivalen Hamilton in Baku während einer Safety-Car-Phase ins Auto gefahren.

Vettel nahm auf seiner Homepage noch einmal Stellung zu dem Vorfall. „Während der Neustartphase wurde ich von Lewis überrascht und bin ihm aufgefahren. Im Nachhinein denke ich nicht, dass er irgendwelche schlechten Absichten hatte. In der Hitze des Gefechts habe ich überreagiert, und deswegen möchte ich mich bei Lewis und allen Zuschauern direkt entschuldigen“, schrieb Vettel, „ich hatte zu keiner Zeit die Absicht, Lewis in Gefahr zu bringen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung