| 20:24 Uhr

Eishockey
Schlussakt in der längsten Serie der DEL-Geschichte

München. Der Frust über diese Extraschicht war den Münchnern anzumerken. Dass die drei Jahre lang nahezu unschlagbaren Red Bulls in ein entscheidendes siebtes Halbfinalspiel gegen Augsburg müssen und gar das Aus droht, das vermasselte dem Eishockey-Serienmeister die Laune. dpa

Statt sich auf den fest eingeplanten Final-Kracher gegen die Adler Mannheim einzustimmen, muss der Favorit nachsitzen.


Während die Panther den Schlussakt der bisher längsten Playoff-Serie an diesem Dienstagabend (19.30 Uhr/Sport1) genießen wollen, muss sich der EHC München zur Vorfreude zwingen. „Das ist ein Heimspiel, das wird nett“, meinte der deutsche Nationalspieler Daryl Boyle.

Nett und spannend: Mehr als 500 Minuten werden die Münchner und Augsburger nach der Schlusssirene am Dienstagabend in insgesamt sieben Duellen auf dem Eis gestanden haben – das gab es in der Deutschen Eishockey-Liga noch nie. Die bisherige Bestmarke hielt das Viertelfinale 2008 zwischen Frankfurt und Iserlohn (480:32 Minuten).