1. Sport
  2. Sportmix
  3. Eishockey

Die wichtigsten Infos rund um die Eishockey-WM in der Slowakei

Eishockey-WM in der Slowakei : Es geht um die ersten Tickets für Olympia 2022

Die Eishockey-Weltmeisterschaft in der Slowakei beginnt. Russland ist der große Goldfavorit, Deutschland hofft auf das Viertelfinale.

An diesem Freitag geht der Kampf um die WM-Krone im Eishockey wieder los. Zum zweiten Mal nach 2011 findet eine Weltmeisterschaft in der Slowakei statt. Die deutsche Mannschaft strebt unter dem neuen Bundestrainer Toni Söderholm nach dem enttäuschenden elften Platz im Vorjahr das Viertelfinale und die direkte Qualifikation für Olympia 2022 an. Die SZ beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Titelkämpfe.

Wo wird gespielt?

In den Arenen in Bratislava (10 000 Zuschauer) und Kosice (8400). Die Slowakei spielt freiwillig in der kleineren Arena in Kosice. Dort bestreitet auch die deutsche Auswahl ihre Vorrundenspiele gegen Kanada, die USA, Finnland, die Slowakei, Dänemark, Frankreich und Großbritannien. Letztere sind Auftaktgegner an diesem Samstag. Am Sonntag folgt Dänemark.

Wie stehen die Chancen für das deutsche Team?

Mit Leon Draisaitl, in dieser Saison zu einem NHL-Superstar aufgestiegen, dem NHL-Neuling Dominik Kahun und vielen Talenten ist die Offensive so stark wie wohl noch nie. Aber die Abwehr macht Sorgen. Außerdem ist die Konkurrenz nach dem frühen Ausscheiden der Favoriten in den Playoffs um den Stanley Cup hochkarätig besetzt. Der Einzug ins Viertelfinale wäre bei Söderholms WM-Premiere ein Erfolg.

Wer sind die Stars im deutschen Team?

Natürlich Draisaitl. Der 23-Jährige hat sich in der NHL mit 50 Toren und 105 Scorerpunkten in die absolute Elite vorgespielt. Er ist einer der größten Stars des Turniers. Aber auch Kahun, der mit 37 Punkten eine gute erste Saison in der NHL absolvierte, gehört bei der WM zu den überdurchschnittlichen Spielern. In der deutschen Abwehr steht der erst 18-jährige Moritz Seider im Blickpunkt – auch bei den NHL-Scouts. Der Mannheimer wird im Sommer aller Voraussicht nach bei der jährlichen Talentevergabe (Draft) in der ersten Runde ausgewählt.

Kommt kurzfristig noch eine Verstärkung aus der NHL?

Vermutlich. Bundestrainer Söderholm hofft nach dem Playoff-Aus von Philipp Grubauer in der NHL auf eine schnelle WM-Teilnahme des besten deutschen Torhüters. Ob und wann der 27 Jahre alte Goalie der Colorado Avalanche zur WM nachkommen kann, soll am Freitagmorgen feststehen. Söderholm sieht den Rosenheimer auf einer Stufe mit den übrigen NHL-Topstars. „Er ist einfach sehr stark“, sagte Söderholm über Grubauer, der in der Nacht zu Donnerstag mit Colorado im Playoff-Viertelfinale an San José gescheitert war. Auf die Frage, ob Grubauer Weltklasse verkörpere, meinte Söderholm: „Hundertprozentig. Er würde jede Mannschaft noch besser machen.“

Warum ist die WM so wichtig?

Es werden in diesem Jahr bereits die ersten Tickets für das Olympia-Turnier 2022 vergeben. Wer nach der WM unter den ersten Acht der Weltrangliste liegt, ist direkt qualifiziert. Aktuell ist Deutschland dank der sensationellen Silbermedaille von Pyeongchang Achter. „Das Ziel ist es, heimzufahren und sich frühzeitig für Peking qualifiziert zu haben“, sagt Verbands-Präsident Franz Reindl: „Es könnte auch der zehnte WM-Platz reichen.“ Norwegen, die Slowakei und Lettland liegen hinter der deutschen Mannschaft.

Was macht der neue Bundestrainer anders als Marco Sturm?

„Nicht viel“, sagt Söderholm, der zu Jahresbeginn die Nachfolge des Olympia-Silberschmieds antrat. Der 41-jährige Finne, der mit dem EHC München 2016 als Meister seine Spielerkarriere beendete und dort als Trainer der Zukunft aufgebaut wurde, setzt auf mehr Puck-Kontrolle. Die Spieler loben sein „klares Konzept“ (Draisaitl). Als Verteidiger gewann Söderholm mit Finnland bei der WM 2007 Silber.

Wer sind die Titelfavoriten?

Die üblichen Verdächtigen. Olympiasieger Russland bietet das Beste vom Besten auf: NHL-Scorerkönig Nikita Kutscherow, Torjäger Alexander Owetschkin, Jewgeni Kusnezow oder Jewgeni Malkin versprechen im Angriff viel Spektakel und machen die Sbornaja zum absoluten Goldfavoriten. Titelverteidiger Schweden setzt mehr auf das Kollektiv, hat mit dem besten NHL-Neuling Elias Pettersson aber auch einen herausragenden Stürmer. Während bei Kanada die großen Stars fehlen, sind die USA prominent besetzt: unter anderem mit dem dreimaligen Stanley-Cup-Sieger Patrick Kane und dem 17-jährigen Jack Hughes, der als kommender NHL-Superstar gehandelt wird.

Wo kann ich die Spiele der WM im TV sehen?

Sport1 überträgt bis zu 35 Livespiele, darunter alle Partien der deutschen Mannschaft sowie die Halbfinals und das Endspiel.

Ist ein deutscher Schiri dabei?

Ja, Gordon Schukies. Der 40-Jährige aus Herne ist aber nicht der einzige Profi-Referee aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bei der WM. Auch der Finne Aleksi Rantala, der unter anderem das Olympia-Finale 2018 leitete, pfiff in der abgelaufenen Saison in Deutschland.