1. Sport
  2. Sportmix

Deutsche Rodler bei der WM in Sotschi im Sprint nur mit einer Medaille

Doppelsitzer mit Bronze : Rodler bei der WM im Sprint nur mit einer Medaille

Die deutschen Rodler um Felix Loch haben zum Auftakt der Rodel-WM in den Sprintwettbewerben bitter enttäuscht. Der kriselnde Rekordweltmeister Loch erlebte am Freitag einen weiteren Absturz und landete nur auf Rang 13 von 15 Startern.

Hoffnungsträgerin Julia Taubitz verpasste bei den Frauen als Vierte ebenfalls das Podest, bei den Doppelsitzern fuhren die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) immerhin zu Bronze. Keine Chance hatten alle deutschen Starter gegen die Lokalmatadoren aus Russland. Die Entscheidung im nicht-olympischen Sprint fällt in nur einem Lauf, die Zeitmessung beginnt mit fliegendem Start etwa 100 Meter nach der Startrampe.

Die Ergebnisse bieten einen Vorgeschmack darauf, wie schwierig es für die deutschen Starter werden dürfte. Die russischen Athleten sind in dieser Saison ohnehin stark, auf ihrer Heimbahn dürften sie in allen Disziplinen schwer zu schlagen sein.