Darts Gaga ist den UK Open raus – Smith war zu stark

Minehead · Die UK Open im englischen Minehead sind am Samstagnachmittag für den Saarländer Gabriel Gaga Clemens zu Ende gegangen. Der 38-jährige Saarwellinger unterlag im Achtelfinale des zweiten Major-Turniers des Jahres der Nummer Fünf der Welt, Michael Smith aus England, mit 8:10.

 Der saarländische Darts-Spieler hatte am Freitag zum ersten Mal in diesem Jahr Grund zum Jubeln. Bei den UK Open schlug er in der vierten Runde die Nummer zehn der Welt, Rob Cross aus England mit 10:7.

Der saarländische Darts-Spieler hatte am Freitag zum ersten Mal in diesem Jahr Grund zum Jubeln. Bei den UK Open schlug er in der vierten Runde die Nummer zehn der Welt, Rob Cross aus England mit 10:7.

Foto: Heiko Lehmann

Wie schon beim 10:7-Sieg in der Runde zuvor gegen den ehemaligen Weltmeister Rob Cross spielte Gabriel Clemens erneut stark, konnte den aktuellen Vizeweltmeister aber nie richtig unter Druck setzen. Smith spielte seine Legs souverän zu Ende und hatte über die gesamte Partie einen Vorsprung, den er auch ins Ziel spielte.

„Natürlich ärgert es mich, dass ich das Spiel verloren habe, aber insgesamt bin ich mit dem Abschneiden bei den UK Open nicht unzufrieden. Ich konnte meine Leistung im Vergleich zum Saisonstart endlich steigern und das war wichtig“, sagte Gabriel Clemens nach der Achtelfinal-Niederlage.

Beim Masters, dem ersten Major-Turnier des Jahres Anfang Februar und beim ersten Turnier der Europatour in Risa war der Saarländer nach schwachen Leistungen jeweils in der ersten Runde ausgeschieden. „Wir brauchen über den Saisonstart nicht zu reden. Das war überhaupt nicht gut von mir, da kann ich nichts schön reden. Die Ergebnisse waren nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe“, so der 38-Jährige.

In Minehead hat Clemens fast wieder zu alter Form zurückgefunden, und darauf möchte er in den kommenden Wochen aufbauen. Versüßt wurde Gaga die Englandreise noch mit einem Preisgeld von 7500 Pfund (etwa 9000 Euro).