Beucher nach Para-WM zufrieden: „Unsere Stars haben geliefert“

Behindertensport : Beucher zufrieden: „Unsere Stars haben geliefert“

In Euphorie wollte Friedhelm Julius Beucher neun Monate vor den Paralympics nicht verfallen – doch zufrieden war der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) mit der WM-Ausbeute seiner Leichtathleten allemal.

Vor allem die Gold-Auftritte seiner Vorzeigeathleten Markus Rehm und Johannes Floors in Dubai haben Beucher Lust auf weitere Großtaten in Tokio gemacht.

„Die Mannschaft hat insgesamt ordentliche Ergebnisse erzielt. Unsere Stars haben geliefert. Wir können mit breiter Brust nach Tokio fahren“, sagte Beucher am Donnerstag kurz vor dem Abschluss der Wettbewerbe. Sechs Goldmedaillen durch die Weitspringer Rehm und Leon Schäfer, die Sprinter Floors und Irmgard Bensusan, die sogar zwei Titel feierte, sowie Kugelstoßerin Birgit Kober seien eine „tolle Bilanz, auch wenn noch mehr drin gewesen ist“. Dazu kamen noch Silber für Kugelstoßer Niko Kappel und Bronze für Sprinter Felix Streng. Nicole Nicoleitizk vom TV Püttlingen kam über 100 Meter noch auf Platz sieben.

„Die Herausforderungen werden immer größer, da die anderen Nationen in der Breite und Spitze immer stärker werden“, sagte Beucher. Deshalb nahm er erfreut zur Kenntnis, „dass auch die Reihe hinter den Stars mit guten Platzierungen aufgewartet hat“. Die Paralympics 2020 (25. August bis 6. September) sieht er für den deutschen Behindertensport als eine „hervorragende Standortbestimmung“ – mit einigen sicheren Goldkandidaten.