| 21:04 Uhr

Oberliga Fußball
Niclas Judith beschert VfB Überraschungssieg

Dillingens Niclas Judith freut sich über seinen Treffer zum 1:0 - der VfB ließ sich gegen den Favoriten die Butter schließlich nicht mehr vom Brot nehmen.
Dillingens Niclas Judith freut sich über seinen Treffer zum 1:0 - der VfB ließ sich gegen den Favoriten die Butter schließlich nicht mehr vom Brot nehmen. FOTO: Oliver Altmaier
In der Oberliga gelingt dem VfB Dillingen ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten TuS Mechtersheim der zweite Saisonsieg.

Röchling Völklingen - FSV Jägersburg 3:1 (2:1). Die Gäste aus dem Saarpfalz-Kreis fanden besser ins Spiel und gingen nach einem Standard durch Kapitän Julian Fricker nicht unverdient per Kopf in Führung. Danach erwachte die Heimelf zusehends aus ihrer anfänglichen Lethargie und kam noch vor der Pause zur Wende: Erst schlenzte Jan Issa einen Freistoß aus 20 Metern sehenswert zum 1:1 über die Mauer ins rechte Eck (34.). Mit dem Halbzeitpfiff drückte Maziar Namavizadeh einen präzisen Querpass von Fabian Scheffer aus kurzer Distanz zur Völklinger Führung ein (45.). Der Schütze des 2:1 traf kurz vor Schluss gegen dezimierte Gäste auch zum Endstand (88.), nachdem Namavizadeh zuvor mit einen Foulelfmeter gegen die Lattenunterkante das 3:1 noch verpasst hatte (74.). Bei der Szene zum Strafstoß hatte Jägersburgs Sven Schreiber die gelb-rote Karte gesehen.


Röchling Völklingen: Buhl - Kern, Meßner, Birster, Zimmer (67. Linn), Weber, Dimitrijevic, Scheffer, Meridja (46. Heine), Namavizadeh, Issa (81. Darkaoui). Trainer: Günter Erhardt.

FSV Jägersburg: Gerlinger - Ogorodnik, Schreiber, Simon, Braun, Fricker, Koblenz, Scherpf (85. Steinhauer), Ardestani, Adiguezel, Kiefer (79. Hasan). Trainer: Thorsten Lahm.



Tore: 0:1 Julian Fricker (31.), 1:1 Jan Issa (34.), 2:1 Maziar Namavizadeh (45.), 3:1 Maziar Namavizadeh (88.). Zuschauer: 230. Schiedsrichter: Mario Schmidt .

FC Hertha Wiesbach – FC Karbach 4:1 (1:0). Nach zuletzt sieben Begegnungen in Folge ohne Sieg kehrte die Hertha in die Erfolgsspur zurück. In der elften Minute drang Lukas Feka in den Strafraum ein und schlenzte die Kugel zum 1:0 ins Netz. Eine Minute nach der Pause lief Djibril Diallo nach einem langen Ball von Hendrik Schmidt auf das Gehäuse zu und vollstreckte zum 2:0. Nun war bei der Hertha der Knoten geplatzt. Giovanni Runco zimmerte die Kugel zum 3:0 in den Winkel, ehe Schmidt an der Strafraumgrenze einen Gegenspieler aussteigen ließ und zum 4:0 einschoss. Der 1:4-Anschlusstreffer des FC bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Staroscik, Krauß, Lillig, Hinkelmann, Runco, Lück, Feka (89. Jostock), Diallo (75. Neumann), Schmidt, Mpassi (82. Umlauf). Trainer: Michael Petry.

Tore: 1:0 Lukas Feka (11.), 2:0 Djibril Diallo (46.), 3:0 Giovanni Runco (62.), 4:0 Hendrik Schmidt (68.), 4:1 Johannes Göderz (77.). Zuschauer: 300. Schiedsrichterin: Fabienne Michel (TSV Gau-Odernheim).

FV Engers – FV Diefflen 2:1 (0:0). Mit einer total unnötigen Niederlage musste der rot-weiße Tross am Samstagabend die Heimreise vom Rhein antreten. Dort machte die Mannschaft von Trainer Thomas Hofer ein richtig gutes Spiel, belohnte sich am Ende aber nicht für ihren couragierten Auftritt. In den Mittelpunkt des Geschehens stellte sich der Unparteiische mit zunehmender Spieldauer selbst. Er hatte mit zwei Platzverweisen gegen Diefflen entscheidenden Anteil an der Niederlage der Saarländer in der letzten Minute der Nachspielzeit. Zuvor ging der FV in Unterzahl - Michael Fritsch hatte kurz zuvor die rote Karte gesehen - durch ein Tor von Chris Haase in Führung (75.). Nur eine Minute später glückte Engers der Ausgleich. In der 89. Minute flog auch noch Haase vom Platz, ehe Yannick Finkenbusch in der 94. Minute den Siegtreffer für Engers erzielte.

FV Diefflen: Migliara - Latz, Small, Folz, Baizidi, Hofer, Fritsch, Kolodziej (81. Schmitz), Poß, Taghzoute, Haase. Trainer: Thomas Hofer, Michael Müller.

Tore: 0:1 Chris Haase (75.), 1:1 Sören Klappert (76.), 2:1 Yannik Finkenbusch (90.). Rot: Michael Fritsch (66.). Gelb-Rot: Chris Haase (85.). Zuschauer: 300. Schiedsrichter: Frederik Angermaier.

VfB Dillingen – TuS Mechtersheim 1:0 (1:0). Mit einer kämpferisch überragenden Leistung überraschte der Aufsteiger seine Fans sehr positiv. Nach beiderseits flottem Beginn übernahm der Gast vom Rhein immer mehr das Geschehen, hatte spielerische Vorteile und kam zu guten Chancen, die die schnellen Stürmer aber nicht nutzten. Anders der VfB: Mit der ersten klaren Torchance war es Niclas Judith, der eine gute Vorarbeit von Meriton Mehmeti nutzte und zum 1:0 einschoss (27.). Die Gäste hatten auch nach der Führung die besseren Chancen, scheiterten allein zweimal am Pfosten. Dennoch konnte der VfB die Führung in die Halbzeit retten. Dort änderte Trainer Daniel Kiefer die taktische Marschroute seines Teams und hatte mit seiner Umstellung vollen Erfolg. Die Dillinger verteidigten nun höher und hielten den TuS erfolgreich vom eigenen Tor fern. Die Heimelf kämpfte wie entfesselt und hatte in der Schlussphase mehrmals das zweite Tor auf dem Fuß.

VfB Dillingen: Kilper - Basenach, Rupps, Neumeier, Mehmeti, Rupp, Cissé, Theobald, Dil, Judith, Srour. Trainer: Daniel Kiefer.

Tor: 1:0 Niclas Judith (28.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Michel Lehmann (TuS Gückingen).