| 20:45 Uhr

Timo Glock über Mick Schumacher
„Mick muss schauen, wann für ihn der richtige Zeitpunkt für die Formel 1 ist“

Mick Schumacher hat seinen ersten Titel gewonnen. Über den ersten Formel-3-Gesamtsieg eines Deutschen freut sich auch DTM-Fahrer Timo Glock. Er hat die Saison von Mick Schumacher genau verfolgt. Von Christina Rentmeister

DTM-Pilot Timo Glock ist am Samstagmittag Dritter auf dem Hockenheimring geworden. Grund zur Freude für den BMW-Piloten. Noch größer wurde die Freude, als sich Mick Schumacher wenig später den Formel-3-Titel in Hockenheim sicherte. „Ich habe in diesem Jahr öfter mit ihm gesprochen. Ich habe mich sehr gefreut, dass er das Ruder rumgerissen hat und die Dinge in die richtige Richtung gebracht und jetzt die Meisterschaft eingefahren hat“, sagt der BMW-Pilot.


Das zeige das Potenzial von Mick Schumacher. „Ich bin sehr gespannt, was die Zukunft für ihn bringt. Er muss schauen, wann es für ihn der Richtige Zeitpunkt ist, in die Formel 1 zu gehen“, sagt Glock. Der Sprung von der Formel 3 zur Formel 1 sei allerdings sehr groß. Das könne aber nur Schumacher selbst entscheiden.

In der Königsklasse des Rennsports würden Mick Schumacher auch die deutschen Fans gerne sehen. Viele Anhänger seines Vaters kamen am Samstag zum Hockenheimring und feierten den Titel so wie früher die Formel-1-Siege von Michael Schumacher. „Der Name bringt die Fans in Deutschland zurück vor die Fernseher und kann den ganzen Motorsport wieder richtig ankurbeln“, sagt auch Glock.



Dabei hatte zu Saisonbeginn nichts auf diesen Triumph von Mick Schumacher hingedeutet. Platz 15 zum Auftakt, danach immerhin einige Platzierungen um Rang fünf bis drei im Formel-3-Feld. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher schied auch einige Male aus. Vieles deutete daraufhin, dass er seine zweite Formel-3-Saison erneut im Mittelfeld beenden würde.

Doch dann kam das Rennen in Spa. Ausgerechnet auf der Lieblingsstrecke seines Vaters, auf der dieser seinen ersten Formel-1-Grandprix gewann, fuhr Mick Schumacher Ende Juli auf die Pole Position. Dann führte er das Rennen souverän an - sein erster Sieg in der Formel 3. Die Geschichte hätte sich niemand besser ausdenken können. Spa wird zur Wende in Schumachers Saison. Danach gewinnt er sieben Rennen und fährt als Führender zum letzten Rennwochenende nach Hockenheim.

Der Druck ist groß. Auch wenn er den Titel mit fast 50 Punkten Vorsprung eigentlich nur nach Hause fahren muss. Dann scheidet er im ersten Rennen aus. Im zweiten bleibt er aber cool und holt den Titel.