| 21:41 Uhr

WM in Argentinien
Motorrad-WM: Deutsche Teams jubeln, die Fahrer weniger

Der Moto2 Fahrer Marcel Schrötter fährt im zweiten WM-Lauf in Argentinien auf Platz zehn. Foto: Hendrik Schmidt
Der Moto2 Fahrer Marcel Schrötter fährt im zweiten WM-Lauf in Argentinien auf Platz zehn. Foto: Hendrik Schmidt FOTO: Hendrik Schmidt
Termas de Rio Hondo. Das zweite Renn-Wochenende der Saison in der Motorrad-WM war aus deutscher Sicht durchwachsen. Erfreulich waren die Argentinien-Rennen für die deutschen Teams. Von Sebastian Fränzschky, dpa

Der sächsische PrüstelGP-Rennstall stellte in der Moto3-Klasse in dem Italiener Marco Bezzecchi den Grand-Prix-Sieger. IntactGP verpasste mit Xavi Vierge den Sieg in der Moto2 um weniger als eine Sekunde.


Moto2-Pilot Marcel Schrötter wusste nach dem zweiten Saisonlauf in Termas de Rio Hondo nicht so recht, ob er zufrieden sein sollte. Der einzige deutsche Starter in der mittleren Kategorie schaffte es als Zehnter zwar erneut in die Top 10, stand das gesamte Wochenende aber im Schatten von Teamkollege Vierge. Der Spanier bescherte dem IntactGP-Team am Samstag die Pole Position und verpasste am Sonntag den Sieg nur um wenige Sekundenbruchteile.

Durch die 20 Punkte, die Vierge für Platz zwei erhielt, verlässt das IntactGP-Team aus dem bayrischen Memmingen die zweite Station der Saison als führendes Moto2-Team. Schrötter behauptete sich auf der siebten Position der Fahrerwertung. „Es war Schadenbegrenzung“, fasste er bei Eurosport den zweiten WM-Lauf der Saison für sich zusammen. „Es war ein schwieriger Start ins Wochenende und so haben wir noch mal einiges rausgeholt.“

Weniger erfreulich sieht es aus deutscher Sicht in der Moto3-WM aus. Philipp Öttl scheiterte auch in zweiten Rennen der Saison 2018 an einem Top-15-Ergebnis und blieb erneut ohne Punkte. Als Moto3-Sieger Bezzecchi nach der Zieldurchfahrt die Glückwünsche von Mentor Valentino Rossi erhielt, suchte Öttl in der Schedl-GP-Box nach den Gründen für den zweiten Nuller in Folge.

Während der junge Deutsche aus dem bayrischen Bad Reichenhall in Katar unverschuldet gestürzt war, war er in Argentinien selbst für das enttäuschende Ergebnis verantwortlich. Mehr als eineinhalb Minuten verlor Öttl im zweiten Lauf zur Moto3-WM-Saison 2018 auf KTM-Markenkollege Bezzecchi. Eine riskante Reifenwahl verhinderte ein besseres Ergebnis. Nach der Aufwärmrunde bog der Deutsche an die Box und ließ Trockenreifen montieren - die falsche Wahl bei den feuchten Bedingungen.



In der MotoGP siegte Cal Crutchlow, der auch die Gesamtführung übernahm. Der britische Honda-Fahrer lag im Ziel 0,247 Sekunden vor dem Franzosen Johann Zarco (Yamaha). Dritter wurde der Spanier Alex Rins (Suzuki). Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi aus Italien stürzte nach einer Kollision mit dem aktuellen Champion Marc Márquez aus Spanien. Marquez erhielt eine 30-Sekunden-Strafe und wurde 18., einen Platz vor Rossi. Deutsche Fahrer sind in der MotoGP nicht am Start.

Ergebnisse der WM-Rennen

Infos des Weltverbands

Homepage Autodromo Termas de Río Hondo

Gesamtstand Moto2

Marco Bezzecchi (Prüstel GP) aus Italien auf seiner Maschine. Der 19-Jährige gewann erstmals einen WM-Lauf. Foto: Natacha Pisarenko/AP
Marco Bezzecchi (Prüstel GP) aus Italien auf seiner Maschine. Der 19-Jährige gewann erstmals einen WM-Lauf. Foto: Natacha Pisarenko/AP FOTO: Natacha Pisarenko
Der einzige deutsche Starter, Moto3 Fahrer Philipp Öttl, belegt einen 23. Platz. Foto: Hendrik Schmidt
Der einzige deutsche Starter, Moto3 Fahrer Philipp Öttl, belegt einen 23. Platz. Foto: Hendrik Schmidt FOTO: Hendrik Schmidt