| 20:32 Uhr

Motorrad-WM
Folger begeistert mit Platz zwei auf dem Sachsenring

Hohenstein-Ernstthal. () Nach seinem Wahnsinnsritt auf Rang zwei beim Heim-Grand-Prix auf dem Sachsenring flippte Jonas Folger schon auf seinem Motorrad aus. Als er unter dem tosenden Applaus der 77 000 Motorrad-Fans gestern die Ziellinie hinter Weltmeister Marc Marquéz überquerte, brüllte der 23-Jährige seine Freude lautstark heraus, ballte die Faust und winkte euphorisiert in die On-Board-Kamera. „Das war das bisher geilste Rennen meines Lebens. Ich bin überglücklich. Vorher hätte ich nicht geglaubt, dass ich um den Sieg mitfahren kann“, sagte der MotoGP-Neuling, nachdem er seiner wartenden Crew in die Arme gesprungen war. Dann küsste er auf dem Siegerpodium seine Trophäe.

Folger ist der erste Deutsche nach Walter Zeller 1957, der in der Königsklasse bei einem deutschen Grand Prix auf dem Podium stand. Folger geht nun als Siebter der WM-Gesamtwertung in die Sommerpause, ehe es am 4. August im tschechischen Brünn weitergeht. Und er versprach: „Da kommt noch mehr.“ Auch die anderen deutschen Fahrer fuhren gute Ergebnisse ein. In der Moto2 wurde Sandro Cortese Achter, direkt gefolgt von seinem Teamkollegen Marcel Schrötter. In der Moto3-Klasse schaffte es Philipp Öttl auf den starken fünften Platz. Insgesamt kamen an drei Tagen 164 801 Besucher zum Traditionskurs bei Hohenstein-Ernstthal.