| 17:43 Uhr

Auf dem Sachsenring
Deutsche Piloten starten hoffnungsvoll ins Heimrennen

Marcel Schrötter schaffte beim Traifning trotz schwieriger Bedingungen in der Moto2-Klasse den zweiten Platz. Foto: Hendrik Schmidt
Marcel Schrötter schaffte beim Traifning trotz schwieriger Bedingungen in der Moto2-Klasse den zweiten Platz. Foto: Hendrik Schmidt FOTO: Hendrik Schmidt
Hohenstein-Ernstthal. Die deutschen Motorrad-Piloten haben sich im zweiten freien Training zum WM-Lauf auf dem Sachsenring gut in Szene gesetzt. dpa

Marcel Schrötter vom deutschen Dynavolt IntactGP-Team schaffte am Freitag trotz teils schwieriger Bedingungen in der Moto2-Klasse einen hervorragenden zweiten Platz. Teamkollege Sandro Cortese meldete sich auf dem Heimkurs als Sechster zurück.



Philipp Öttl gelang im zweiten freien Training die drittbeste Rundenzeit in der Moto3-Klasse hinter den Honda-Fahrern Joan Mir aus Spanien und Romano Fenati aus Italien. Mit einem Rückstand von 0,732 Sekunden auf den Erstplatzierten war Öttl der beste KTM-Pilot. Nachwuchsfahrer Tim Georgi aus Berlin, der beim deutschen Grand-Prix zum zweiten Mal mit einer Wildcard startet, kam auf KTM mit 2,359 Sekunden Rückstand auf den 27. Platz.

In strömendem Regen nahm Jonas Folger auf der Tech3 Yamaha das freie Training in der MotoGP-Klasse auf. Der Bayer verbesserte sich in der letzten Runde noch um einen Platz und wurde Achter. Am schnellsten in der Königsklasse war überraschend der Spanier Héctor Barberá auf Ducati vor dem Honda-Duo Marc Márquez und Dani Pedrosa. Publikumsliebling und Assen-Sieger Valentino Rossi aus Italien wurde auf der zum Trainingsende abtrocknenden Strecke auf seiner Yamaha nur 15.