| 16:08 Uhr

DTM
Auer-Sieg beim Taktik-Rennen auf dem Nürburgring

Mercedes-Pilot Lucas Auer siegte auch auf dem Nürburgring. Foto: Uwe Anspach
Mercedes-Pilot Lucas Auer siegte auch auf dem Nürburgring. Foto: Uwe Anspach FOTO: Uwe Anspach
Nürburgring. Lucas Auer hat beim Taktik-Poker auf dem nassen Nürburgring seinen dritten Saisonsieg in der DTM gefeiert. dpa

Zwei Tage vor seinem 23. Geburtstag setzte sich der Österreicher im Mercedes vor seinem schottischen Markenkollegen Paul di Resta durch. Dritter wurde Robert Wickens in einem weiteren Mercedes. „Ein fantastischer Tag“, funkte Auer an seine Box.



Er war von der Pole Position gestartet, konnte sie aber nach wenigen Metern schon nicht mehr verteidigen. In einem Rennen, das durch die Witterungsverhältnisse in der Eifel geprägt war, holte sich Auer in der letzten Runde aber die Führung von di Resta zurück. „Ich war zwischendurch ziemlich verwirrt“, sagte Auer der ARD.

Im Klassement rückte er bis auf einen Punkt an den Führenden Mattias Ekström heran. Der schwedische Audi-Pilot kam im 13. Saisonlauf nicht über Platz 15 hinaus.

Die Vorentscheidung um den Sieg schien zunächst auf den ersten Metern gefallen zu sein. Auer hatte sich am zur Mittagszeit zum dritten Mal in diesem Jahr den besten Startplatz geholt. Er hatte sich mit gerade mal 99 Tausendstelsekunden vor Marco Wittmann im BMW durchgesetzt, der am Ende nur Neunter wurde. Auf Platz drei war Wickens gekommen, danach hatte sich Augusto Farfus in einem BMW eingereiht.

Als das Rennen begann, raste Farfus auf noch nasser Strecke bis zur ersten Kurve auf dem Eifel-Kurs an den drei vor ihm platzierten Piloten vorbei. Auch Auer konnte das unwiderstehliche Manöver des Südamerikaners nicht kontern.



Beim Reifenwechsel entschieden sich auf einer zunächst abtrocknenden Strecke die Mehrzahl für Slicks, auch Farfus. Auer, di Resta und Wickens hatten sich für einen späteren Boxenstopp entschieden. Das sollte sich auszahlen. Farfus kam noch mal rein, um wieder Profil-Reifen für die nasse Strecke aufziehen zu lassen und verlor viel Zeit.

Als auch der Rest den einen obligatorischen Stopp absolviert hatte, führte di Resta das Feld vor Auer an. Auf der letzten Runde wurde er von Auer passiert, der in der Gesamtwertung vor dem nächsten Rennen bereits an diesem Sonntag auf 127 Punkte kommt, Ekström bleibt bei 128.

DTM auf BMW-Motorsport-Homepage

DTM-Stand

DTM-Fahrer

Audi auf DTM-Homepage

Mercedes auf DTM-Homepage