1. Sport
  2. Handball

HG Saarlouis greift nach Quarantäne wieder an

Handball : HG Saarlouis greift nach Quarantäne wieder an

Die Quarantäne ist beendet, die HG Saarlouis greift wieder ins Geschehen ein. Doch das klar formulierte Ziel, in der extra geschaffenen Mini-Runde sich für den DHB-Pokal zu qualifizieren, ist nach der 32:35-Heimniederlage zum Auftakt gegen Gelnhausen und den jüngsten Corona-Einschränkungen bereits in weite Ferne gerutscht.

Immerhin: Das Hygienekonzept des Handball-Drittligisten hatte nach dem Bekanntwerden eines Corona-Falls im Team gegriffen, die schnelle Isolierung der Spieler weitere Fälle verhindert. Nun bereitet Trainer Philipp Kessler sein Team auf die Partie am Sonntag (15 Uhr) bei der HSG Nieder-Roden vor. Das Spiel war eigentlich für den 1. Mai vorgesehen. In Absprache mit dem Gegner wurde es aber um einen Tag nach hinten verschoben, damit Saarlouis so eine Trainingseinheit mehr absolvieren kann. Die HGS bedankt sich im Vorfeld für dieses „solidarische Entgegenkommen“ ausdrücklich.

Durch die Zwangspause sieht Kessler sein Team als Außenseiter und hofft auf eine „ordentliche Leistung“. In der Pokal-Runde stehen insgesamt sechs Partien an. Die ersten Zwei der Siebener-Gruppe qualifizieren sich für den DHB-Pokal.