| 11:00 Uhr

Handball-Europapokal
Kiel richtet Final Four um EHF-Cup aus

Die Füchse Berlin holten 2017/18 den Titel.
Die Füchse Berlin holten 2017/18 den Titel. FOTO: dpa / Jan Kuppert
Der THW Kiel wird im kommenden Jahr Gastgeber für das Final Four des EHF-Cups sein. Das hat die Europäische Handball Föderation (EHF) am Rande der Frauen-EM in Frankreich entschieden

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel wird das Final Four im EHF-Cup austragen. Die Veranstaltung steigt am 18./19. Mai 2019 in der Kieler Sparkassen-Arena, diesen Beschluss teilte der europäische Dachverband EHF am Donnerstag mit.


Das Konzept des THW sieht vor, dass am Freitag, 17. Mai, die Halbfinalpartien und am Samstag, 18. Mai, das Spiel um Platz drei sowie das Finale stattfinden. Die Halle in Kiel hat eine Kapazität von 10.285 Plätzen.

"Als klar war, dass der THW Kiel in diesem Jahr im EHF-Cup startet, haben wir direkt unser Interesse an der Ausrichtung der EHF Cup Finals bekundet", sagte Kiels Sportlicher Leiter Viktor Szilagyi: "Jetzt freuen wir uns, den vielen Handball-Fans in Kiel und Schleswig-Holstein einen zusätzlichen Saison-Höhepunkt anbieten zu können."



Kiel steht wie Titelverteidiger Füchse Berlin und Europapokalneuling TSV Hannover-Burgdorf in der Gruppenphase des Wettbewerbs mit den besten 16 Mannschaften. Letzter Schritt vor dem Finalturnier ist das Viertelfinale (20. bis 28. April).

Sollte Kiel seine Gruppe gewinnen oder nach der Gruppenphase zu den besten drei zweitplatzierten Teams gehören, steht die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason direkt im Final Four. In diesem Fall werden nur drei Viertelfinalpaarungen ausgetragen. Sollte Kiel am Ende der Gruppenphase jedoch der schlechteste Gruppenzweite sein, müssen sie im Viertelfinale antreten und es kommt zu vier Duellen.

(sid/old)