Hamburger SV montiert Stadionuhr ab und verzichtet auf Hymne

2. Fußball-Bundesliga : HSV montiert Stadionuhr ab und verzichtet auf Hymne

Vor der kommenden Saison in der 2. Fußball-Bundesliga schneidet der Hamburger SV alte Zöpfe ab. Wie der HSV am Mittwoch bestätigte, wurde der Abbau der legendären Stadionuhr im Volksparkstadion rechtzeitig vor dem Start in die neue Saison abgeschlossen.

Die Uhr hatte bis zum Abstieg der Hanseaten im Mai 2018 die Dauer der Bundesliga-Zugehörigkeit des HSV und danach die Zeitspanne der Vereinsexistenz des 1887 gegründeten Clubs angezeigt. Stattdessen prangen nun in der Nordwest-Ecke des Stadions seit Mittwoch die Koordinaten des Anstoßpunktes: „53°35‘14‘‘ N 9°53‘55‘‘ O“.

Zuvor hatten die Hamburger schon ihre Stadionhymne ausgemustert. Die Hamburger Lokalgröße, der Schauspieler und Moderator Lotto King Karl, wird künftig vor den Heimspielen nicht mehr den bei den Fans so beliebten Song „Hamburg, meine Perle“ spielen, teilte der Verein mit.

Die Saison beginnt für den HSV am Sonntag, 28. Juli, mit dem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98.

Mehr von Saarbrücker Zeitung