1. Sport
  2. Fußball

Kreisliga A Höcherberg: Viktoria will mit Spaß zur Meisterschaft

Kreisliga A Höcherberg : Viktoria will mit Spaß zur Meisterschaft

Kreisliga A Höcherberg: Die zweite Mannschaft des St. Ingberter Landesligisten hat einer richtig guten Lauf.

In der Fußball-Kreisliga A Höcherberg ist es bislang für den FC Viktoria St. Ingbert II richtig gut gelaufen. Vor dem letzten Spiel des Jahres führt die Viktoria mit 13 Partien und 36 Punkten die Tabelle an. Derzeit werden noch vier weiteren Mannschaften Aufstiegschancen eingeräumt. Hartnäckigster Verfolger ist die SG Erbach II (13 Spiele/32 Zähler). Dann folgen der SV Genclerbirligi Homburg II, die SG Blickweiler-Breitfurt II (jeweils 13/28) sowie die SVG Bebelsheim-Wittersheim II (13/25).

Am kommenden Wochenende stehen gleich zwei wichtige Partien auf dem Programm. Die SG Blickweiler-Breitfurt II empfängt bereits am Samstag um 14.30 Uhr in Breitfurt die SG Erbach II. Und einen Tag später kommt es um 12.45 Uhr zur Begegnung zwischen dem FC Viktoria St. Ingbert II sowie der SVG Bebelsheim-Wittersheim II. „Der Verein ist natürlich mit dem Abschneiden unserer Zweiten hochzufrieden. Die Jungs trainieren fleißig. Und es ist einfach eine Mischung aus erfahrenen Spielern, die vorher in der Landesliga aktiv waren und etwas kürzer treten wollten, und ganz jungen Akteuren“, sagt Viktorias Vorsitzender Alexander Jene.

Die einzige Niederlage hat es in Erbach gegeben. Dabei musste man sich Ende August mit 2:3 geschlagen geben. „Ziel ist nun die Meisterschaft. Aber wir setzen die Jungs auf keinen Fall unter Druck. Die machen das selbst, haben Spaß und wollen Erster werden. Und wenn das gelingt, wollen wir natürlich auch aufsteigen“, betont Jene. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass dann die Zweite und Erste auswärts nicht mehr hintereinander antreten könnten. Dementsprechend soll für diesen Fall der Kader der Zweiten auf breitere Beine gestellt werden.

In den beiden letzten Spielen hatte es für den FC Viktoria St. Ingbert II ein 7:0 beim FC Bierbach II und ein 14:0 zu Hause gegen den TuS Wiebelskirchen II gegeben. „Es waren zwei verdiente und eindeutige Erfolge. Jetzt erwarten wir mit Bebelsheim-Wittersheim einen unberechenbaren Gegner. An einem guten Tag können sie jeden Gegner schlagen. Es hängt wohl auch damit zusammen, wer bei ihnen personell zur Verfügung steht. Um gegen sie zu gewinnen, müssen die Jungs noch einmal an ihre Leistungsgrenze gehen“, glaubt der FCV-Vorsitzende. Man wolle sich positiv in die Winterpause verabschieden.

Mit 38 Treffern führt Viktorias Tim Klein souverän die Torjägerwertung der Klasse an. Auf den Plätzen vier und fünf folgen seine Mitspieler Andreas Rothe (16 Buden) sowie Daniel Menges (11).