1. Sport
  2. Fußball

SV Rohrbach ist Stadtmeister im Hallenfußball in St. Ingbert

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in St. Ingbert : SV Rohrbach gewinnt Finale in der Verlängerung

Der Verbandligist ist erneut St. Ingberter Hallenfußball-Stadtmeister der Aktiven. SG Hassel schafft’s bis ins Endspiel.

Die Verbandsliga-Spieler des SV Rohrbach haben erneut die St. Ingberter Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der Aktiven gewonnen. Der offizielle Turniername dieser in der Ingobertushalle ausgetragenen Großveranstaltung lautete Stadtwerke St. Ingbert-Cup. Îm Finale trafen die Rohrbacher auf den Bezirksligisten SG Hassel, der den Favoriten in die Verlängerung zwang. Hassel geriet knapp neun Minuten vor Schluss in Unterzahl, was Rohrbachs Lukas Meiser zum 1:0 ausnutzte. Doch dann gelang Hassels Spielertrainer Jens Albrecht der Ausgleich. In der Extraspielzeit brachte Piero Ortoleva den Verbandsligisten erneut nach vorne, ehe Norman Schmitt die Entscheidung zum 3:1-Sieg nach Verlängerung besorgte.

Der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva, der nach der Saison in dieser Funktion aufhört, freute sich über den letzten Titelgewinn seiner Amtszeit. „Ich hatte bereits vor dem Turnier zur Mannschaft gesagt, dass ich vor dem näher rückenden Abschied noch einmal gerne Stadtmeister werden würde. Der Schlüssel zum späteren Erfolg war Christoph Schneider mit seinem Sechserpack gegen den TuS Rentrisch. Es war gegen Hassel ein enges und nervenaufreibendes Finale. Ich bin glücklich und freue mich für die Mannschaft“, sagte Ortoleva. Aber auch Hassels Coach Albrecht war keineswegs unglücklich über Rang zwei und meinte: „Ich hatte noch kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit eine gute Chance, als Yannik Dettweiler klasse reagieren konnte. Wir haben alles in die Waagschale geworfen, was möglich war. Es war ein geiles Turnier von uns. Wer hier war, hat mitbekommen, wem die Sympathien in der Halle gehört haben.“

Im Halbfinale zwischen Rohrbach und Rentrisch (7:2) war der sechsfache Torschütze Schneider vom Gegner nicht aufzuhalten, den Rest besorgte Til Schumacher. Für Rentrisch betrieben Lukas Fuhl und Jerome Gries Ergebniskosmetik. Anschließend bezwang Hassel die DJK St. Ingbert mit 3:1. Nach der St. Ingberter Führung durch Nico Kondys drehten Albrecht, Giuseppe Giangreco sowie Eric Schön den Spieß um. Die DJK war zwischenzeitlich in Unterzahl geraten.

Es folgte die Partie um Platz fünf und sechs. Dabei siegte der FC Viktoria St. Ingbert gegen den SV Oberwürzbach mit 7:0. Die Treffer markierten Matthias Nadler (2), Tim Klein (2), Leon Backes, Maximilian Tittelbach sowie Nico Deckarm. Und Dritter wurde nach einem 6:4 gegen die DJK St. Ingbert der TuS Rentrisch. Dabei lagen die St. Ingberter zwischenzeitlich mit 1:0 und 4:3 in Führung.

Mit jeweils sechs Toren standen die Rentrischer Jerome Gries und Lukas Fuhl sowie Rohrbachs Christoph Schneider ganz oben in dieser Wertung. Sie teilten sich den Torjäger-Gutschein über 100 Euro gerecht untereinander auf. Die DJK St. Ingbert präsentierte sich als vorbildlicher Ausrichter dieser Titelkämpfe. „Wir hatten 425 Zuschauer hier. Alles ist reibungslos über die Bühne gegangen. Auch das sportliche Niveau war gut“, erklärte Michael Wagner aus dem Organisationsteam der DJK St. Ingbert.