Sieg in Wembley nährt bei DFB-Frauen Hoffnung auf Rückkehr in Weltspitze

Frauenfußball : Prestige-Sieg nährt Hoffnung auf Rückkehr in Weltspitze

Nach dem stimmungsvollen und sportlich erfolgreichen Saison-Ausklang blicken die deutschen Fußball-Frauen wieder optimistisch in die Zukunft. „Es war ein super Jahresabschluss“, sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nach dem überzeugenden und hochverdienten 2:1 (1:1)-Erfolg gegen England im Londoner Wembley-Stadion und bekräftigte: „Wir befinden uns in einem Prozess, und der ist noch lange nicht zu Ende.“

Das Viertelfinal-Scheitern bei der Weltmeisterschaft in Frankreich und das damit verbundene Fehlen bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio hatten dem jahrelang erfolgsverwöhnten deutschen Frauenfußball im Sommer einen empfindlichen Dämpfer versetzt. Doch der makellose Start in die EM-Qualifikation mit zwölf Punkten aus vier Spielen und 31:0 Toren und der Prestige-Erfolg gegen den WM-Vierten England lassen wieder auf eine Rückkehr zu alter Stärke hoffen.

„Wir werden wieder in die Weltspitze kommen“, sagte DFB-Präsident Fritz Keller, der von der „besonderen Atmosphäre“ mit 77 768 Zuschauern beeindruckt war. „Wir müssen von den Engländern lernen“, sagte Keller und äußerte die Hoffnung, „dass wir das in Deutschland auch hinkriegen“. Alexandra Popp (9. Minute) und Klara Bühl (90.) hatten den Sieg bei einem Gegentor von Ellen White (44.) herausgeschossen. Die Saarländerinnen Dzsenifer Marozsan und Lena Lattwein kamen beide zum Einsatz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung