1. Sport
  2. Fußball

Saarlandliga: Spvgg Queirschied verliert mit viel Pech gegen SV Auersmacher

Saarlandliga : Quierschied verliert mit viel Pech gegen wackelnde Auersmacher

Der SV Auersmacher verteidigt die Tabellenführung in der Fußball-Saarlandliga. Und holt Punkte im Spiel gegen Quierschied.

Die Mannschaft von Trainer Jan Bergen gewann an diesem Samstag, 18. September, das Regionalverbands-Derby gegen die Spvgg Quierschied mit 2:0. „Drei Punkte sind drei Punkte. Die erste Halbzeit war gut und danach war es kein Fußball mehr“, sagte SVA-Trainer Jan Berger.

Vor 250 Zuschauern im Saar-Blies-Stadion in Auersmacher fiel die Entscheidung bereits vor der Pause. Die Auersmacher dominierten die Partie und gingen bereits in der 6. Minute mit 1:0 in Führung. Felix Laufer flankte von der rechten Seite und in der Mitte köpfte Jan Luca Rebmann gegen die Laufrichtung des Quierschieder Torhüters zum 1:0 ins lange Eck.

Die Führung gab dem Spitzenreiter noch mehr Selbstvertrauen und so spielte sich das Geschehen weitestgehend in der Hälfte der Quierschieder ab. In der 23. Minute setzte sich Patrick Jantzen über die rechte Seite durch und passte überlegt in den Rückraum. Dort nahm SVA-Kapitän Laufer den Ball direkt und traf aus zwölf Metern zum 2:0. Die verdiente Zwei-Tore-Führung für die Grün-Weißen zur Pause.

Doch so einfach gaben sich die „Wambe“ aus Quierschied nicht schlagen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Bettinger setzte alles auf eine Karte und stürmte nach vorne. Nach einem Freistoß vom Sascha Schaum in der 60. Minute wurde der Ball noch abgefälscht und Mirco Zavaglia drückte die Kugel am zweiten Pfosten zum 2:1 über die Linie.

Schiedsrichter Sahin Dündar gab den Treffer, die Quierschieder jubelten und die Auersmacher protestierten wegen angeblicher Abseitssituation. Nach Rücksprache mit der Linienrichterin nahm der Schiedsrichter das Tor zurück. „Ich dachte der Ball kam vom Gegner und dann wäre das Tor regulär gewesen. Der Ball kam aber vom eigenen Mitspieler, also war es Abseits“, erklärte der Schiedsrichter auf dem Platz.

Jetzt protestierten die Quierschieder, und es wurde in der Folge ein hitziges Spiel mit vielen Fouls – und mit viel Pech für die Quierschieder. „Das war eine Fehlentscheidung. Der Ball kam von einem Auersmacher. Wir waren vor der Pause zu ängstlich und danach das klar bessere Team“, so Thomas Bettinger.

Die Gäste bemühten sich nach Kräften, doch immer landeten abgeprallte Bälle bei den Auersmachern. In der 82. Minute versuchte es Julian Fernsner mit einem Lupfer aus 40 Metern, doch der Ball ging haarscharf am Tor vorbei ans Außennetz. Der SV Auersmacher vergab noch einige gute Konterchancen, gewann aufgrund der ersten Halbzeit das Spiel aber verdient. „Wir waren 45 Minuten lang gut und danach nicht mehr. Das hat aber gereicht, um zu gewinnen“, so SVA-Kapitän Felix Laufer.