U21-Europameisterschaft : Pollersbeck der Held im Elfmeter-Drama

U21-Europameisterschaft : Pollersbeck der Held im Elfmeter-Drama

Torhüter des 1. FC Kaiserslautern bringt die deutsche U21 ins Finale der Europameisterschaft.

() Nach einem Elfmeter-Krimi gegen England stehen Deutschlands Nachwuchs-Fußballer erstmals seit dem Triumph von 2009 im EM-Finale und sind nur noch einen Schritt von einem neuen Titel-Coup entfernt. Die U21-Auswahl von Trainer Stefan Kuntz besiegte gestern in einem hochklassigen und dramatischen Halbfinale die Young Lions mit 4:3 (2:2, 2:2, 1:1) im Elfmeterschießen und zog nach 1982 und 2009 zum dritten Mal ins Endspiel ein. Gegner in Krakau ist am Freitag (20.45 Uhr) Italien oder Spanien. Zum umjubelten Helden wurde Torwart Julian Pollersbeck, der die Elfmeter von Tammy Abraham und Nathan Redmond hielt.

Vom Anpfiff weg gab es kein Abwarten. Auf dem rutschigen Rasen spielten Engländer und Deutsche mutig und offensivfreudig. Zum ersten Mal im Turnierverlauf hatte Nationaltrainer Stefan Kuntz seine Startelf verändert. Unfreiwillig mit Gideon Jung für Niklas Stark, freiwillig mit dem Freiburger Janik Haberer und BVB-Neuzugang Maximilian Philipp für den Gladbacher Mahmoud Dahoud und Mitchell Weiser von Hertha BSC. Die Young Lions waren in der Anfangsphase das bessere Team. Erst nach rund 25 Minuten hatten sich die Deutschenbesser auf ihren Gegner eingestellt.

Stürmer Davie Selke brachte die deutsche Elf verdient in Führung (35. Minute), Demarai Gray gelang nach einer Ecke der Ausgleich für die starken Young Lions (41.). Nach der Pause geriet die DFB-Auswahl durch Tammy Abraham in Rückstand (50.), der eingewechselte Felix Platte traf bei seinem allerersten U21-Einsatz zum Ausgleich (70.). In einem höchst unterhaltsamen und teilweise spektakulären Duell vergab der eingewechselte Nadiem Amiri in der 114. Minute freistehend drei Meter vor dem Tor die Riesenchance zum 3:2 – es ging in das Elfmeterschießen mit dem glücklicheren Ausgang für Deutschland.