Neuer meldet sich bei Top-Leistung im Tor zurück

Fußball : Neuer meldet sich bei Top-Leistung im Tor zurück

Ausgelassen hüpfte Manuel Neuer mit dem goldenen Pott in den Händen auf dem Siegerpodium herum. Auf so ein Spiel im Bayern-Trikot hatte der Fußball-Nationaltorhüter lange gewartet. Einen besseren Zeitpunkt als beim 3:0 gegen RB Leipzig gab es nicht.

„Es war eine Punktlandung, dass ich spielen konnte. Besser hätte man das Drehbuch nicht schreiben können“, erklärte der Kapitän.

Bayerns Glück im letzten Saisonspiel war zugleich Leipzigs Unglück. Nach sechs Wochen Wettkampfpause wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade bot der 33-Jährige eine Leistung, die an den Neuer des deutschen WM-Triumphes 2014 in Brasilien erinnerte. Ausstrahlung, Reflexe, Hand- und Fußarbeit – alles wie zu Neuers Zeiten als weltbester Torwart. „Wir hatten mit Manuel Neuer im Tor einen Giganten hinten stehen, der zu Recht das Tor der Nationalmannschaft hütet. Besser kann man nicht spielen“, rühmte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge einen der Matchwinner.

„Ich muss und möchte Manu von ganzem Herzen gratulieren zu dieser Topleistung“, sagte auch Trainer Niko Kovac: „Er hat uns in zwei Situationen im Spiel gehalten. Das ist das, was man auf dem Niveau braucht.“ Mit einem tollen Reflex verhinderte Neuer in der starken Leipziger Anfangsphase das 0:1, als er einen wuchtigen Kopfball von Yussuf Poulsen mit der Hand an die Latte lenkte. Und in der zweiten Hälfte gelang ihm eine Monster-Parade, als Leipzigs Emil Forsberg alleine auf ihn zulief und scheiterte. Sonst hätte es 1:1 gestanden.

„Ich war hochmotiviert und wollte meine beste Leistung zeigen“, sagte Neuer. Nachdem er das Finale 2018 gegen Eintracht Frankfurt verletzt verpasst hatte, dieses sensationelle 1:3, wollte der Kapitän dieses Mal unbedingt zum Münchner Erfolg beitragen. „Es war bitter, dass ich im letzten Jahr ausgefallen bin. Dafür freue ich mich jetzt umso mehr über den Titel“, sagte Neuer.