1. Sport
  2. Fußball
  3. Nationalmannschaft

U21 Deutschland Donnarumma U21-EM Krakau Italien

Fußball : „Der Vorherbestimmte“ lässt Pollersbeck schwärmen

Deutschland spielt bei der U21-EM gegen Italien.

() Wenn Julian Pollersbeck über das Torhüter-Wunderkind Gianluigi Donnarumma spricht, wirkt der 1,95 Meter große Schlussmann der deutschen U21-Nationalmannschaft plötzlich ganz klein. „Donnarumma hat mit 16 Jahren schon in der Serie A gespielt – da habe ich gerade mal die Realschule abgeschlossen. Er ist ein richtig geiler Torwart“, sagt Pollersbeck (22) über den 18 Jahre alten Italiener, der ihm an diesem Samstag (20.45 Uhr/ARD) im dritten Gruppenspiel der Fußball-EM in Polen gegenübersteht. Dabei reicht der DFB-Elf in Krakau schon ein Remis zum Gruppensieg und dem Einzug ins Halbfinale. Erst bei einer Niederlage muss gerechnet werden.

Donnarumma ist der jüngste Spieler im italienischen Kader, hat aber das größte Star-Potenzial. Beim AC Mailand verdrängte er mit 16 Jahren Diego Lopez aus dem Tor und wird seither von praktisch allen Topclubs Europas gejagt. Real Madrid könnte ein mögliches Ziel sein.

Donnarummas großes Vorbild ist Torhüter-Legende Gianluigi Buffon. „Gigi ist der Beste aller Zeiten. Ihn möchte ich eines Tages beerben“, sagt der Jungstar. Schon jetzt hat er im Vergleich mit dem Weltmeister von 2006 in einem Punkt die Nase vorn: „Gigio“, wie ihn Freunde und Mitspieler rufen, war bei seinem Ligadebüt 16, Buffon feierte seinen ersten Einsatz als 17-Jähriger. Es ist eine Mischung aus Talent, Unbekümmertheit und hartem Training, die den Jungstar so stark macht. Schon jetzt gilt er in der Nationalmannschaft als Thronfolger Buffons. Viele trauen ihm zu, eine ähnliche Ära wie sein großes Vorbild zu prägen. „Il predestinato“, der Vorherbestimmte, wird er genannt.

Bei der U21-EM läuft es allerdings noch nicht wie gewünscht. Nachdem bekannt geworden war, dass er seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim AC Mailand nicht verlängern wird, bewarfen ihn beim 2:0 gegen Dänemark Fans mit Spielgeld. Und zuletzt beim 1:3 gegen Tschechien patzte er beim ersten Gegentor.