1. Sport
  2. Fußball

Medienbericht: 1. FC Kaiserslautern hat wohl neuen Großinvestor

Name öffentlich geworden : SWR: 1. FC Kaiserslautern hat wohl neuen Großinvestor

Beim Drittligisten FCK steht offenbar ein wirtschaftlicher Neubeginn bevor.

Beim 1. FC Kaiserslautern steigt möglicherweise ein neuer Großinvestor ein. Laut SWR handelt es sich dabei um Horst Peter Petersen, einen deutschen Unternehmer, der in Dubai lebt. Petersen (71) gelte als sportaffin. Zudem möchte der Unternehmer sein Invest beim Traditionsklub mit weiteren Geschäftspartnern tätigen.

Weitere Details seien noch nicht bekannt.

Der FCK hatte die vergangene Saison der 3. Liga als Tabellen-Zehnter abgeschlossen. Den erhofften Aufstieg hatten die Roten Teufel nach der Winterpause verspielt, als in den sieben Partien bis zur Corona-Pause kein einziger Sieg gelang und der FCK plötzlich im Abstiegskampf steckte.

Der Klub ist mit rund 24 Millionen Euro verschuldet. Durch das erneut verpasste Klassenziel und finanzielle Zwänge - die Pfälzer stellten Mitte Juni einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung - wird sich der FCK-Kader auf einigen Positionen verändern. Torhüter Lennart Grill spielt künftig für Bayer Leverkusen. Alexander Nandzik, Gino Fechner und der ehemalige Kapitän Christoph Hemlein erhielten keine neuen Verträge. Auch Andri Bjarnason, Theodor Bergmann oder André Hainault sind Kandidaten für einen Wechsel.

In der Saison 2020/21 trifft Kaiserslautern auch auf den 1. FC Saarbrücken.