1. Sport
  2. Fußball

Kreisliga A Höcherberg: FC Viktoria St. Ingbert will Meister werden

Kreisliga A Höcherberg : Ein Quartett macht sich noch Aufstiegshoffnungen

Fußball-Kreisliga A Höcherberg: Wintermeister FC Viktoria St. Ingbert II will trotz starker Verfolger den Titel holen.

In der Fußball-Kreisliga A Höcherberg kommen die meisten Reserveteams aus der Landesliga Ost zum Einsatz. Im bisherigen Saisonverlauf konnte sich der FC Viktoria St. Ingbert II nach 14 Spielen mit 39 Punkten ganz oben im Klassement festsetzen. Bislang gab es für die Elf aus dem Betzentalstadion 13 Siege und nur eine Niederlage. Auch das Torverhältnis von 99:16 ist mehr als beachtlich. Damit hat die Viktoria nicht nur die mit Abstand meisten Tore erzielt, sondern auch vor der SG Blickweiler-Breitfurt II (17) die wenigsten kassiert. Mit der SG Erbach II (33 Zähler), dem SV Genclerbirligi Hombug II (31) sowie der SG Blickweiler-Breitfurt II (29) dürfen sich noch derzeit drei weitere Mannschaften Aufstiegshoffnungen machen. Die Viktoria will als Wintermeister nun auch aufsteigen. „Die härtesten Konkurrenten sind Erbach und Genclerbirligi Homburg. In der Winterpause wird der gesamte Aktivenkader etwas breiter aufgestellt. Für die nächste Saison werden wir einen eigenen Trainer für die zweite Mannschaft bereitstellen – wahrscheinlich aus den eigenen Reihen“, sagt der Vorsitzende des FC Viktoria St. Ingbert, Alexander Jene.

Das erste enge Spiel hatte es für die St. Ingberter Zweite am zweiten Spieltag beim 4:3 in Bebelsheim-Wittersheim gegeben. Ende August kassierte man in Erbach beim 2:3 die bislang einzige Saisonniederlage. Die extrem wichtige Partie bei Genclerbirligi Homburg II wurde mit 5:3 gewonnen. Auch die weitere Spitzenbegegnung bei der SG Blickweiler-Breitfurt II (7:1) endete mit den erhofften drei Zählern. Immer wieder gab es zwischenzeitlich für den Spitzenreiter Kantersiege. Man hat nun den großen Vorteil, im neuen Jahr sämtliche Aufstiegskonkurrenten im heimischen Betzentalstadion empfangen zu dürfen. Erbach kommt am Sonntag, 8. März, um 13.15 Uhr. Gegen Genclerbirligi geht es am Sonntag, 22. März, um 13.15 Uhr. Und die SG Blickweiler-Breitfurt II wird am Montag, 13. April, um 13.15 Uhr in St. Ingbert empfangen. Gleich fünf Spieler der Viktoria stehen unter den ersten Fünf der Torjägerliste. Tim Klein führt diese Wertung mit 36 Treffern an. Dahinter folgen Genclerbirligis Firat Er (21 Tore), Viktorias Andreas Rothe (16), Sandor Haas von der SG Blickweiler-Breitfurt II (15) sowie der St. Ingberter Daniel Menges (ebenfalls 15 Treffer).

Tabellenfünfter ist momentan die SVG Bebelsheim-Wittersheim II (14 Spiele/25 Punkte). Dahinter folgen der FC Bierbach II (13/21), die SG Bliesgau II (14/19), der TuS Wiebelskirchen II (13/13), FV Oberbexbach II (11/12), SV Kirrberg II (12/11), die SF Walsheim II (13/10), der SV Reiskirchen II (13/6) sowie das Schlusslicht ASV Kleinottweiler II (13/3). Der SC Olympia Calcio Neunkirchen II wurde mittlerweile vom Spielbetrieb zurückgezogen.

Im neuen Jahr geht es für vier Teams bereits am Samstag, 22. Februar, weiter. Dann empfängt um 15.30 Uhr der SV Reiskirchen II den SV Kirrberg II. Um 16 Uhr wird die Partie zwischen den Walsheimern und Oberbexbachern angepfiffen. Nach diesen Nachholbegegnungen folgt am Sonntag, 1. März, um 13.15 Uhr wieder ein kompletter Spieltag.