Keßler und Merk übernehmen Vorsitz im Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern

Fußball : Keßler und Merk übernehmen Vorsitz im FCK-Aufsichtsrat

Der frühere Vereinsvorstand Rainer Keßler übernimmt künftig den Vorsitz im Aufsichtsrat beim 1. FC Kaiserslautern. Als Stellvertreter und Sprecher des Gremiums wurde der dreimalige Weltschiedsrichter Markus Merk gewählt, teilte der Fußball-Drittligist am Montag mit.

Beide wurden am Sonntag in der Mitgliederversammlung gemeinsam mit Finanzexperte Martin Weimer und Wirtschaftsjurist Jörg Wilhelm in das neue Kontrollgremium gewählt. Der frühere FCK-Meisterspieler Martin Wagner, die fünfte Person im „Team Merk“, blieb mit den wenigsten Stimmen zwar zunächst außen vor. Doch Wagner wurde nachträglich ins Gremium berufen, wie es die Satzung ermöglicht. Dort trifft das Quintett nun auf das letzte vor der Wahl verbliebene Mitglied Fritz Fuchs.

Wegen des unsportlichen Verhaltens seiner Fans muss der FCK indes 6440 Euro Geldstrafe zahlen. Das entschied das DFB-Sportgericht am Montag, nachdem Lauterer Anhänger vor dem Spiel beim SV Waldhof Mannheim am 1. September „mindestens acht Rauchtöpfe“ gezündet hatten. Außerdem wurde ein großes Banner mit unsportlichem Inhalt gezeigt. Der FCK hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung