1. Sport
  2. Fußball

Homburgs Spiel gegen Rot-Weiß Koblenz wird zum Debakel

0:4-Niederlage : Homburgs Spiel gegen Rot-Weiß Koblenz wird zum Debakel

Mit nur einem Punkt aus drei Spielen ist der Fehlstart für den FC Homburg in die Regionalligasaison perfekt. Mit einem ganz schwachen 0:4 unterlagen die als Mitfavorit auf die Meisterschaft gehandelten Saarpfälzer am Dienstagabend bei Rot-Weiß Koblenz.

Schon einen Tag vor dem Spiel hatte sich Patrick Lienhard im Training das linke Wadenbein gebrochen und wird bis zu sechs Monaten ausfallen. Ohne ihren Kapitän lag die Mannschaft im Koblenzer Stadion Oberwerth schon früh mit 0:2 zurück. In der dritten Minute hatte Jakob Lemmer für die Hausherren zur 1:0-Führung eingenetzt, die Henry John Ceosthwaite keine Minute später auf 2:0 ausbaute. Der Favorit aus dem Saarland taumelte, während die rot-weißen Gastgeber am 3:0 schnupperten.

Nach dem Seitenwechsel kam trotz der Hereinnahme von Patrick Dulleck für Philipp Schuck weiter zu wenig vom FCH. Koblenz konterte und verpasste in der 57. Minute das dritte Tor nur wegen einer Glanzparade von David Salfeld. In der 69. Minute konnte dann auch der FCH-Torwart nichts mehr retten, als Quentin Fouley einen abgefälschten Ball zum 3:0 für die Rheinländer versenkte. Mit dem 4:0 in der 83. Minute machte Felix Käfferbitz die Homburger Niederlage endgültig zu einem Debakel.