1. Sport
  2. Fußball

Homburg - Elversberg: SVE siegt in packendem Saarderby

Spektakuläres Marceta-Tor aus rund 50 Metern : SV Elversberg schlägt Homburg in packendem Saarderby

Das Regionalliga-Derby zwischen dem FC Homburg und der SV Elversberg am Samstag war lange eine Partie auf Augenhöhe. Am Ende war der knappe 2:1-Sieg für die SVE vor allem aufgrund der besseren Chancen in der Schlussviertelstunde aber verdient.

In der ersten Viertelstunde bestimmten die Gäste das Geschehen auf dem Rasen, ohne dabei allzu viel Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu erzeugen. In der 15. Minute stellte dann Damjan Marceta den Spielverlauf auf den Kopf. Der Homburger Stürmer war auf Höhe der Mittellinie, als er sah, dass Frank Lehmann ziemlich weit vor seinem Tor stand. Marceta dachte nicht lang nach und überwand den SVE-Schlussmann mit einem Heber aus rund 50 Metern, der sich punktgenau unter die Querlatte des Elversberger Gehäuse senkte – 1:0 für den FCH. Nun entwickelte sich ein attraktives Fußballspiel zweier ebenbürtiger Gegner. Fünf Minuten nach dem Führungstreffer hatte Marceta die Chance, die Führung der Hausherren auszubauen, verpasste mit seiner Direktabnahme aber knapp das Elversberger Tor. Eine Minute später versuchte es FCH-Kapitän Patrick Lienhard aus der Distanz, traf aber nur das Außennetz.

Danach waren die Gäste wieder an der Reihe. In der 23. Minute flog ein abgefälschter Schuss von Manuel Feil noch knapp am Homburger Tor vorbei. Nur eine Minute später nutzte dann Sinan Tekerci einen Fehler in der Homburger Hintermannschaft und schloss per Flachschuss zum 1:1 ab. In der Folge hatten beide Mannschaften weitere Torgelegenheiten.

Da diese allerdings ungenutzt blieben, ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nahmen beide Mannschaften das zuvor hohe Tempo etwas raus, wodurch die 708 Zuschauer im Waldstadion kaum noch echte Torchancen zu sehen bekamen. Nach genau einer Stunde versuchte es Elversbergs Tekerci per Kopf, zielte aber zu hoch. In der 62. Minute kam auf Homburger Seite Jannik Sommer für Philipp Hoffmann auf den Platz. Nur zwei Minuten später hatte Marceta gleich zweimal die Riesenchance auf die erneute Homburger Führung, scheiterte aber beide Male aus kurzer Distanz an Lehmann. Nur Sekunden später fand auch der Elversberger Eros Dacay im Homburger Torwart David Salfeld seinen Meister. Nach 70 Minuten war es dann Manuel Feil, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:1 für die Gäste traf. In der 78. Minute hatte der zehn Minuten zuvor eingewechselte Kevin Koffi eine weitere Gelegenheit, blieb aber an Salfeld hängen. Drei Minuten danach landete zunächst ein Elversberger Schuss an der Querlatte, eine Minute später hatte wiederum Tekerci die Riesenchance die Gästeführung nach oben zu schrauben, schoss aus bester Position aber deutlich über das Tor. Am Ende blieb es beim knappen aber verdienten Erfolg für die SVE.