1. Sport
  2. Fußball

Fußball-Saarlandliga: Spvgg Quierschied - TuS Herrensohr 2:2

Fußball-Saarlandliga : TuS Herrensohr vergibt sicher geglaubten Sieg gegen Quierschied (mit Bildergalerie)

Ein Unentschieden, dass weder Herrensohr noch Quierschied etwas bringt: Die beiden Mannschaften trennten sich in der Fußball-Saarlandliga 2:2. Spvvg Quierschied steht auf einem Abstiegsplatz, TuS Herrensohr trennt einen Punkt davon.

Der TuS Herrensohr hat am Samstagnachmittag, 13. August, in der Fußball-Saarlandliga einen schon sicher geglaubten Derby-Sieg in Quierschied in nur drei Minuten aus der Hand gegeben. Am Ende hieß es 2:2-Unentschieden, und keiner wusste warum.

„Doch, weil wir unsere Chancen einfach nicht nutzen. Wir haben in jedem Spiel massenweise Torchancen und vergeben fast alle. Wir haben jetzt vier Punkte nach vier Spielen, das ist ein Witz. Normalerweise müssten wir acht, neun oder zehn Punkte haben“, sagt Manuel Schuck, der Trainer des TuS Herrensohr nach dem Spiel und regte sich bis zum Anschlag auf.

Sein Team kontrollierte das Derby auf dem Kunstrasen in Quierschied von Beginn an deutlich. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte Schuck in der 26. Minute sein Team höchst persönlich mit 1:0 in Führung. Danach ging das Chancenverballern bei den Herrensohrern los.

Quierschieds Trainer: Guter Teamgeist, hartes Training, aber Leistung spiegelt es nicht wider

Vor der Pause waren es noch zwei Großchancen und danach wieder zwei. Die Spvgg Quierschied war bis zu diesem Zeitpunkt ratlos. „Wir können uns das zurzeit selber nicht erklären. Wenn man unter der Woche sieht, wie stark wir trainieren, und welcher Teamgeist in der Mannschaft steckt, dann sind die Leistungen in der Liga eigentlich nicht zu erklären“, sagte Quierschieds Trainer Thomas Bettinger.

Sein Team war bis zur Schlussphase angeschossen, und in der 73. Minute sah alles nach dem Gnadenstoß aus. Nach einem starken Ballgewinn von Jannik Kurz in der eigenen Spielhälfte folgte die Flanke und in der Mitte drückte ein Quierschieder den Ball bei einem Abwehrversuch ins eigene Tor zum 0:2. Ein Eigentor der Quierschieder, auch das noch.

Der TuS Herrensohr fühlte sich siegessicher, und Spielertrainer Schuck ließ sich auswechseln. Doch dann tauchten die Quierschieder in der 81. Minute plötzlich im Gästestrafraum auf. Sascha Schaum legte mit dem Kopf auf Lukas Mittermüller ab, und der knallte den Ball an den Innenpfosten und ins Tor zum 1:2.

Verbaler Schlagabtausch zwischen Spielern und Fans

Auf einen Schlag herrschte Derby-Stimmung am Franzenhaus. Die Auswechselspieler legten sich mit den Fans an. „Seid doch mal ruhig da draußen“, riefen die Spieler des TuS. „Ihr schreit doch auch darum“, erwiderten die Fans. „Wir dürfen ja auch. Wir haben ein Trikot an und gehören zur Mannschaft“, so einer der Spieler. „Und wir haben Eintritt bezahlt und rufen, was wir wollen“, konterte ein Fan.

Auf dem Platz herrschte nach dem Anschlusstreffer Chaos und das nutzten die Quierschieder aus. Schaum zog in der 84. Minute aus 16 Meter einfach mal mit der Picke ab, und tatsächlich zappelte der Ball zum 2:2 im Toreck. Riesenjubel bei den Quierschiedern und hängende Köpfe beim TuS Herrensohr. Ein Unentschieden, das keinem etwas bringt.

Die Quierschieder bleiben mit nur drei Punkten aus vier Spielen auf einem Abstiegsplatz, und die Herrensohrer sind nur einen Punkt davon entfernt.

Die Spvgg Quierschied ist am Sonntag, 21. August, 15 Uhr zu Gast beim VfL Primstal. Der TuS Herrensohr empfängt am selben Tag zur selben Zeit den FC Homburg II.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Quierschied und Herrensohr trennen sich mit einem Unentschieden