1. Sport
  2. Fußball

Fußball-Oberligist SV Röchling verliert gegen SV Elversberg II

SV Röchling Völklingen gegen SV Elversberg : Völklingen verpasst den Sprung an die Spitze

Oberligist SV Röchling verliert Saar-Derby gegen den neuen Tabellenführer SV Elversberg II.

Im zweiten Heimspiel binnen sechs Tagen hat es Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen erstmals erwischt. Die bis dato makellosen Hüttenstädter mussten sich am Sonntag der U21 der SV Elversberg mit 0:1 (0:1) geschlagen geben und versäumten durch die erste Saisonniederlage den Sprung auf Platz eins der Oberliga-Südstaffel. Stattdessen thront nach drei Partien der Nachwuchs von der Kaiserlinde mit sieben Punkten einen Zähler vor einem punktgleichen Trio, darunter die Völklinger als Tabellenvierter.

Für die SV Elversberg war es somit ein großartiger Sonntag, denn fast zeitgleich mit dem Oberliga-Team sorgte die Regionalliga-Truppe mit ihrem 4:2-Sieg im DFB-Pokal über Zweitligist FC St. Pauli für Furore. Ein perfekter Schuss war es, der das Saar-Derby vor rund 250 Zuschauern im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion zugunsten der Elversberger entschied: Julius Becker bekam in der 37. Minute vor dem Strafraum der Gastgeber zu viel Platz, ließ sich nicht lange bitten und nagelte das Spielgerät zum 0:1 genau ins linke obere Toreck – da gab es für den insgesamt starken SVR-Torwart Benjamin Sorg nichts zu halten.

Beckers Strahl blieb letztlich das einzige Tor im Spiel, weil beide Mannschaften an diesem warmen Spätsommertag offensiv viel zu behäbig agierten. „Wenn er den Ball nicht so in den Winkel schweißt, geht das Spiel wahrscheinlich 0:0 aus“, befand Völklingens Kapitän Marius Schley. „Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir viel zu passiv. Wir sind da nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. In Hälfte zwei hatten wir dann besser Zugriff, da lag das 1:1 eher in der Luft als ein 0:2. Insgesamt war es von uns aber nach vorne hin zu wenig“, ergänzte der Mittelfeldakteur.

Die beste Völklinger Chance des ersten Abschnitts vergab Kevin Saks, als er nach einem der wenigen guten Umschaltmomente der Heimelf und einer Maßflanke von Julien Erhardt aus zentraler Position über das Tor köpfte – da war mehr drin für den Angreifer, der zur Pause angeschlagen in der Kabine blieb. Im zweiten Durchgang mühte sich Völklingen nach Kräften, brach einige Male aussichtsreich über die Flügel durch, wo der letzte Pass aber misslang. Die beste SVR-Chance vergab Julian Kern, dessen strammen Schuss aus der zweiten Reihe Elversbergs Torwart Joshua Blankenburg stark parierte (72. Minute). Auf der Gegenseite verhinderte Sorg bei zwei SVE-Kontern gegen den gerade eingewechselten Fritz Reisinger (73.) und Dominik Kaiser (76.) jeweils bravourös die Entscheidung. Weil kurz darauf Blankenburg bei der letzten Völklinger Chance durch einen Kopfball von Abwehrchef Jan Eichmann erneut rettend eingriff (78.), durften die jungen Elversberger um den gut aufgelegten Routinier und Ex-Völklinger Christian Frank nach Abpfiff die Tabellenführung bejubeln.

Bei den Gastgebern machte sich dagegen Frust breit, der sich bereits kurz vor Spielende noch auf dem Platz entlud: Fabian Scheffer kassierte nach Foul und anschließendem Meckern binnen weniger Sekunden Gelb-Rot (88.). Er wird seiner Elf damit fehlen, wenn am kommenden Samstag um 15 Uhr gegen Wormatia Worms das dritte Heimspiel in Folge ansteht. Die Gäste gelten als Topfavorit auf die Meisterschaft und liegen mit sechs Zählern auf Rang zwei.

Durch Scheffers Ausfall wird die ohnehin diffizile Personallage beim SV Röchling noch enger. Unterdessen hat der SVR gegen eine Entscheidung des Verbands Protest eingelegt, wonach die Wechselfrist für die saarländischen Regionalligisten, nicht aber für die Oberligisten bis zum 5. Oktober verlängert wurde (wir berichteten). „Rein theoretisch könnte Elversberg somit unsere Spieler abwerben und in der Oberliga einsetzen. Dadurch entsteht eine klare Wettbewerbsverzerrung“, erläutert Völklingens Geschäftsführer Wolfgang Brenner.