Oberliga RPS Gruppe Süd : Jägersburg triumphiert im Saar-Kellerduell

Torreicher 4:3-Auswärtssieg im Oberliga-Derby bei der SV Elversberg II. Diefflen und der SVA ohne Chance gegen die Spitzenteams.

SV Elversberg II – FSV Jägersburg 3:4 (0:3). Jägersburg ging im Kellerduell in der 16. Minute in Führung. Nachdem die SVE-Abwehr zunächst zwei Schüsse der Gäste geblockt hatte, fiel das Leder Alexander Schmieden vor die Füße, der zum 0:1 einschoss. Acht Minuten danach landete eine Flanke von der rechten Seite von Daniel Dahl bei Tim Koblenz, der per Direktabnahme zum 0:2 vollstreckte. Zehn Minuten später sahen die 80 Zuschauer das schönste Tor des Tages: Moritz Doll spielte auf links zu Dahl, der die Kugel mit der Hacke in den Lauf von Doll zurückspielte. Doll drang in den Strafraum ein und schlenzte den Ball zum 0:3 ins Netz. Etwas mehr als eine Viertelstunde vor Schluss verkürzte Elias Rheinheimer, der aus abseitsverdächtiger Position nach einem langen Ball von Daniel Pantschenko unhaltbar einschoss, auf 1:3. Nur kurz danach legte Jan Reiplinger für Tim Schäfer auf, der zum 1:4 vollstreckte. Vom Anstoßpunkt schlug Elversberg II einen langen Ball nach vorne. FSV-Torwart Mirko Vogel hatte diesen dann am Fuß, ließ sich das Leder aber von William Edambe abluchsen, der zum 2:4 einschoss. In der Nachspielzeit gelang Edison Shala nach einer Ecke sogar noch das 3:4, direkt danach war aber Schluss.

SV Elversberg II: Korb - Heintz (62. Keuper), Weis, Bayer, Efambe, Rheinheimer (82. Shala), Allhof (76. Ziegler), Pantschenko, Pfeffler, Brauer (62. Simsek), El Foukhari (62. Eckstein). Trainer: Daniel Demmerle.

FSV Jägersburg: Vogel - Fricker (49. Fomitschow), Ruoff, Doll, Floegel, Dahl (49. Schreiber) (57. Manderscheid), Schmieden (57. Klotsch), Reiplinger, Koblenz, Ehrmann, Schäfer (82. Martuccio). Trainer: Christian Frank.

Tore: 0:1 Alexander Schmieden (16.), 0:2 Tom Koblenz (24.), 0:3 Moritz Doll (34.), 1:3 Elias Rheinheimer (73.), 1:4 Tim Schäfer (79.), 2:4 William Djonga Efambe (80.), 3:4 Edison Shala (90.). Zuschauer: 80. Schiedsrichter: Lars Busch.

1. FC Kaiserslautern II – FV Diefflen 2:0 (1:0). Der FV Diefflen kam nur schleppend ins Spitzenspiel, schaffte es aber, das Geschehen vom eigenen Tor wegzuhalten. Nach Foul an Jan Eichmann erfolgte kein Pfiff des Schiedsrichters, dafür aber ein Tor durch Angelos Stavridis (40.). „So was musst du pfeifen, das war ein klares Foul“, war FVD-Trainer Thomas Hofer sauer. Hofers Laune besserte sich nach der Pause, denn sein Team war gut im Spiel und auf dem Weg zum 1:1. Dann aber sank Hofers Stimmungspegel unter Null: Nach einer Flanke ging Fabian Poß zum Kopfball, bekam die Faust des FCK-Keepers an den Kopf – aber wieder blieb die Pfeife des Schiris stumm. „Ein klarer Elfmeter“, wetterte Diefflens Trainer. Nach 69 Minuten machte Irfan Catovic das 2:0 für die Roten Teufel und den Deckel auf das Spiel. Am Samstag empfängt Diefflen die Elf von Arminia Ludwigshafen.

FV Diefflen: Buhl - Eichmann, Bus (88. Bakhtadze), Götzinger (58. Lange), Hessedenz, Guss, Kolodziej, Scheffer (46. Diallo), Feka, Poß, Haase. Trainer: Thomas Hofer.

Tore: 1:0 Angelos Stavridis (40.), m2:0 Irfan Catovic (69.). Gelb-Rot: Marvin Hessedenz (30.), Pascal Nicklis (85.). Rot: Angelos Stavridis(88.). Zuschauer: 160.
Schiedsrichter: Alexander Mroß.

Hertha Wiesbach – SV Morlautern 2:2 (0:1). Wiesbach hatte in der ersten Hälfte durch Djibril Diallo und Pascal Piontek zwei gute Chancen zur Führung, die nicht genutzt wurden. In der 36. Minute tauchte Morlauterns Florian Bicking nach einem langen Ball von Markus Happersberger frei vor dem Tor auf. Bicking ließ Hertha-Torwart David Schwingel aussteigen und schob zum 0:1 ein. Nach einem Foul von Happersberger an Kilian Staroscik gab es eine halbe Stunde danach Elfmeter für die Gastgeber. Lucas Bidot verwandelte zum 1:1. In der 78. Minute spielte Johannes Marchetti den Ball in den Lauf von Pascal Piontek, der zum 2:1 einschoss. Doch zum ersten Heimsieg reichte es für Wiesbach erneut nicht. Eine Minute vor Schluss scheiterte Bicking zunächst an Schwingel, doch den Abpraller schoss Leopold Mühlen zum 2:2 ins Netz.

FC Hertha Wiesbach: Schwingel -
Staroscik, Klein, Paller (46. Marchetti), Fischer, Ernst, Blaß, Bidot, Maas (60. Taghzoute), Diallo, Piontek. Trainer: Michael Petry.

Tore: 0:1 Florian Bicking (36.), 1:1 Lucas Bidot (66., Foulelfmeter), 2:1 Pascal Piontek (78.), 2:2 Leopold Mühlen (89.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Jan Ulmer.

FK Pirmasens – SV Auersmacher 5:1 (4:0). Bereits zur Pause war klar, dass der Sieger Pirmasens heißen würde, denn „die Klub“ führte da bereits 4:0. Nach 18 Minuten war es Manuel Grünnagel, der zum 1:0 einschoss. Diskussionen gab es beim zweiten Tor nach 32 Minuten: Der Linienrichter zeigte Abseits, doch Schiedsrichter Jan Schmidt gab nach Rücksprache den Treffer durch Luca Eichhorn. Erneut Eichhorn traf wenig später (40.) zum 3:0. In der 45. Minute unterlief Niklas Dahlem bei einem Rettungsversuch ein Eigentor. Nach der Pause lief es weiter gut für den FKP, denn Luka Dimitrijevic legte nach 50 Minuten zum 5:0 nach. Nach einer knappen Stunde war es Maxi Escher, der für die stark kämpfenden Auersmacher das Ehrentor zum 1:5 erzielte. Am nächsten Samstag ist Tabellenführer Kaiserslautern zu Gast beim SVA.

SV Auersmacher: Birster - Rebmann (64. Laufer), Straub, Dahlem (46. Luchyk), Escher, Simon, Schreiber (87. Escher), Schley, Judith (79. Mura), Jantzen, Bickelmann. Trainer: Jan Berger.

Tore: 1:0 Manuel Grünnagel (18., Foulelfmeter), 2:0 Luca Eichhorn (32.), 3:0 Luca Eichhorn (40.), 4:0 Eigentor Niklas Dahlem (45.), 5:0 Luka Dimitrijevic (50.), 5:1 Maxi-milian Escher (56.). Zuschauer: 370. Schiedsrichter: Jan Schmidt.