Deutsche Frauen stehen bei WM schon im Achtelfinale, Brasilien zittert

Frauen-WM in Frankreich : DFB-Frauen schon im Achtelfinale

Deutschland steht bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen im Achtelfinale. Dank des 1:0 (1:0)-Sieges von China gegen Südafrika am späten Donnerstagabend hat das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bereits vor dem letzten Spieltag mindestens Rang zwei in der Gruppe B sicher.

Das abschließende Gruppenspiel gegen Südafrika an diesem Montag (18 Uhr/ARD und DAZN) ist aber trotzdem wichtig: Ein Punkt würde sicherstellen, dass die deutschen Fußballerinnen in der kommenden Runde nicht schon auf die starke US-Mannschaft treffen.

„Wir wollen auch das dritte Spiel gewinnen“, sagte Innenverteidigerin Sara Doorsoun am Freitag im ersten Mediengespräch nach dem Umzug von Valenciennes ins südfranzösische Montpellier. Die 27-Jährige vom VfL Wolfsburg erwartet ein ähnliches Kampfspiel wie gegen China: „Südafrika ist eine physisch starke Mannschaft. Wir wissen, dass die Zweikämpfe wieder sehr ekelhaft geführt werden.“

Mitfavorit Brasilien hat dagegen den ersten herben Dämpfer kassiert. Bei der Rückkehr der sechsmaligen Weltfußballerin Marta verlor das Team gegen Australien trotz eines 2:0-Vorsprungs nach einer schwachen zweiten Halbzeit noch mit 2:3 (2:1) und muss ums Weiterkommen zittern. Marta traf per Elfmeter zum 2:0, damit hat sie 16 WM-Tore auf dem Konto und wie Miroslav Klose bei den Männern einen neuen Rekord. Die 33-Jährige kritisierte nach dem Abpfiff die Schweizer Schiedsrichterin Esther Staubli und Videoschiedsrichter Bastian Dankert, die ihrem Team am Ende „einen klaren Foulelfmeter“ verwehrt hätten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung