Finale der Copa Libertadores wegen Unruhen nach Peru verlegt

Fußball : Finale der Copa wegen Unruhen jetzt in Peru

Der südamerikanische Kontinentalverband Conmebol hat das Finale der Copa Libertadores von Santiago de Chile ins 3350 Kilometer entfernte Lima nach Peru verlegt. Die Verantwortlichen reagierten damit auf die anhaltenden Unruhen in Chile, die zuletzt mehrere Todesopfer forderten.

Im Endspiel, das erstmals in der 60-jährigen Geschichte des Wettbewerbs in einem einzigen Spiel ausgetragen wird, kommt es am 23. November zum Duell zwischen Titelverteidiger River Plate Buenos Aires und CR Flamengo aus Brasilien.

Mehr von Saarbrücker Zeitung