1. Sport
  2. Fußball

FC Homburg spielt gegen SSV Ulm 4:4-Unentschieden

Spektakuläres Torfestival : Acht Tore! FC Homburg und SSV Ulm liefern verrücktes Spiel ab

Es war ein ebenso torreiches wie verrücktes Spiel zwischen den Fußball-Regionalligisten FC Homburg und SSV Ulm am Samstag. Mit dem 4:4 konnten die Gäste am Ende sicherlich besser leben als die Saarpfälzer, die drei Mal in Führung gelegen hatten.

Da beide Mannschaften den jeweiligen Gegner früh attackierten wurde es lange ein kämpferisches Spiel ohne Torraumszenen. So fiel das 1:0 in der 33. Minute fast aus dem Nichts. Patrick Dulleck, der gegen Balingen trotz bester Chancen leer ausgegangen war, versenkte die Kugel mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze humorlos. Danach kamen die Grün-Weißen mit schnellen Kontern immer wieder gefährlich vor das Ulmer Tor. Nachdem Dulleck in der 43. Minute ganz knapp an einer Hereingabe von Philipp Hoffmann vorbei gerutscht war, scheiterte Damjan Marceta in der Nachspielzeit der ersten Hälfte am Ulner Torwart Maximilian Reule. So ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es keine Minute, als Hoffmann einen Schuss aus 18 Metern gegen den Pfosten des Ulmer Tores knallte und Marceta zum 2:0 abstaubte. Nur drei Minuten später nutzte Burak Coban eine Unachtsamkeit in der Homburger Abwehr zum 1:2-Anschlusstreffer, bevor Tobias Rühle nur etwas mehr als eine Minute später auf 2:2 stellte. Wieder vier Minuten später brachte Mart Ristl den FCH wieder in Führung – 3:2. Doch Ulm schlug abermals kurzfristig zurück und kam nur eine Minute später durch Rühle zum 3:3. In der 73. Minute war es dann der in der 56. Minute für Dulleck eingewechselte Loris Weiss, der aus 18 Metern zum 4:3 für den FCH einnetzte. Fünf Minuten später nutzte der Ulmer Johannes Reichert einen Foulelfmeter zum 4:4-Endstand.