1. Sport
  2. Fußball

FC Homburg holt Titel bei der A-Jugend im Hallenfußball

Jugend-Stadtmeisterschaft in Homburg : Nachwuchsteams liefern sich spannende Duelle

Die Jugend-Stadtmeisterschaften im Hallenfußball wurden im Sportzentrum in Erbach ausgetragen.

Am vergangenen Wochenende stand das Sportzentrum Homburg-Erbach ganz im Zeichen der Jugend-Stadtmeisterschaften im Hallenfußball. Veranstalter dieses beliebten Turniers war der Stadtverband für Sport Homburg, Ausrichter die Jugendabteilung der SG Erbach. Das insgesamt dreitägige Programm begann bereits am Freitagabend mit dem Wettbewerb der A-Junioren. In dieser ältesten Jugendspielklasse ging der Stadtmeistertitel an den FC Homburg. Den knappsten Sieg für den FCH gab es beim 2:1 gegen die SG Erbach. Hinter den Homburgern landeten die JFG Königsbruch, SG Erbach, der SV Schwarzenbach und der SV Kirrberg.

Am Samstagvormittag gehörte zunächst den F-Jugendlichen das Hallenparkett. In dieser Altersklasse wird laut Richtlinien des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) lediglich ein Rahmenturnier gespielt. Und so wurden nach der letzten Partie sämtliche Mannschaften zu Siegern erklärt. Am Start waren die SG Erbach, SG Höcherberg, SG SV Bruchhof, SpVgg. Einöd-Ingweiler, der FC Homburg sowie der SV Kirrberg.

Es folgte der Wettbewerb der E-Junioren. Ab dieser Altersklasse wird eine reguläre Stadtmeisterschaft ausgespielt. Am Ende setzte sich die SG SV Bruchhof durch. Der neue Titelträger hatte bereits sämtliche drei Gruppenspiele gewonnen. Dann gewann man im Halbfinale gegen den FC Homburg und auch vom berüchtigten Punkt aus das Finale gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler I. Dritter wurde der FC Homburg vor der SG Erbach.

Bei der C-Jugend hatten die Spieler des FC Homburg alles souverän im Griff. Für den Nachwuchs des Regionalligisten gab es deutliche Siege gegen die SG Höcherberg (5:0), JFG Königsbruch (4:0) sowie den SV Kirrberg (14:0). Im letzten Tagesspiel im Modus „Jeder gegen jeden“ sicherte sich Höcherberg dank eines 3:1-Erfolges gegen Königsbruch Rang zwei, dahinter folgte der SV Kirrberg. Homburgs U15-Trainer Peter Anyiloibi war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden. „Wir hatten heute Morgen bereits eine Trainingseinheit auf dem Platz. Die Beine waren etwas schwer, aber meine Mannschaft hat das clever gemacht“, freute sich Anyiloibi. Im Freien wird von der Homburger U15 der direkte Wiederaufstieg von der Verbandsliga in die Regionalliga Südwest angestrebt. Am Sonntagvormittag gab es beim Rahmenturnier der G-Junioren folgende Teilnehmer: FC Homburg I und II, SG Erbach, SpVgg. Einöd-Ingweiler, SG Bruchhof-Erbach, SV Kirrberg, SG Höcherberg und SG SV Bruchhof. Sämtliche Teams wurden gemäß der DFB-Vorgaben zu Siegern erklärt. Bei den D-Jugendlichen jubelte der Gastgeber SG Erbach über Platz eins. Im letzten Gruppenspiel kam es zum alles entscheidenden Duell gegen den FC Homburg, das mit 2:0 gewonnen wurde. Bronze ging an das Höcherberg-Team.

Und auch beim abschließenden Turnier der B-Jugendlichen gab es an der SG Erbach kein Vorbeikommen. In dieser Altersklasse war der SV Schwarzenbach der hartnäckigste Konkurrent, Erbach gewann in der letzten Partie des Tages gegen den SVS mit 1:0. Für den FC Homburg reichte es zu Platz drei.

Michael Kuhlgatz vom Stadtverband für Sport Homburg zog ein zufriedenes Gesamtfazit. „Die SG Erbach war ein klasse Ausrichter. Und die Schiedsrichter haben super gepfiffen. Der Sonntag war rot-weiß“, meinte Kuhlgatz in Anlehnung an die Vereinsfarben der SG Erbach mit ihren Siegen bei der D- und B-Jugend.

Im kommenden Jahr sei dann die Jugendabteilung des FC Homburg turnusgemäß Ausrichter dieser Großveranstaltung.