1. Sport
  2. Fußball

FC Bierbach und SV Genclerbirligi Homburg

Landesliga Ost : Bierbach verliert Spitzenplatz an Genclerbirligi

Der FC Bierbach hat in der Fußball-Landesliga Ost seine Tabellenführung eingebüßt. Die Mannschaft von Trainer Klaus Kunz musste sich auf eigenem Platz dem auf Rang elf platzierten FC Viktoria St. Ingbert überraschend mit 2:3 geschlagen geben.

Dabei lagen die Gastgeber noch bis zur 89. Minute mit 0:3 zurück. „Der St. Ingberter Sieg geht in Ordnung. Wir waren nicht aggressiv genug und haben zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel gefunden. Die Gäste sind einfach viel bissiger als wir aufgetreten“, sagte Kunz.

Durch die zweite Saisonniederlage fiel seine Elf mit 33 Zählern auf Rang drei zurück. Davor sind noch der punktgleiche SC Blieskastel-Lautzkirchen II sowie mit 35 Zählern der neue Ligaprimus SV Genclerbirligi Homburg platziert. Der SC hatte bei seinem Gastspiel beim abgeschlagenen Schlusslicht ASV Kleinottweiler kein Erbarmen und siegte mit 12:0. Nach 17 Minuten stand es bereits 5:0 für die Gäste. Und der SV Genclerbirligi Homburg bezwang den Neunten SG Bliesgau zu Hause mit 4:1. „Das Ergebnis war so okay, wir waren die bessere Mannschaft“, freute sich Genclerbirligi-Trainer Murat Er.

Obwohl nun die Hälfte der 30 Saisonspiele absolviert sind, steht der Herbstmeister immer noch nicht fest. Dies liegt daran, dass es zwischenzeitlich einen Schiedsrichter-Streik gab. Dieser ausgefallene siebte Spieltag wird am kommenden Samstag, 23. November, um 15.30 Uhr nachgeholt. Dann könnte der FC Bierbach als aktueller Dritter durch einen Heimsieg gegen den Sechsten SVG Bebelsheim-Wittersheim noch nachträglich die Herbstmeisterschaft einfahren. Und daran könnten auch Siege des SV Genclerbirligi Homburg bei der SpVgg. Einöd-Ingweiler und des SC Blieskastel-Lautzkirchen daheim gegen den SV Furpach nichts ändern.

Am Tabellenende misslang der Einstand des neuen Oberbexbacher Spielertrainers Frank Kiefer. Der Tabellenvorletzte musste sich auf eigenem Platz der SpVgg. Einöd-Ingweiler mit 1:2 geschlagen geben. „Es wäre auch ein Unentschieden für uns möglich gewesen. Nach dem Tor zum 1:2 hatten wir noch vier Chancen. Der Einöder Torhüter Manuel Becker hat gut gehalten“, erklärte Oberbexbachs Vorsitzender Oliver Hans.