1. Sport
  2. Fußball

Erstmals seit 2011 Champions-League-Finale ohne deutschen Nationalspieler

Fußball : Erstmals seit 2011 Finale ohne deutschen Nationalspieler

Das Finale der Champions League findet erstmals seit 2011 ohne deutschen Fußball-Nationalspieler statt. Durch die spektakuläre 4:0-Aufholjagd des FC Liverpool im Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona schied Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen als letzter verbliebener DFB-Akteur in der Königsklasse aus.

Letztmals hatte vor acht Jahren beim Sieg des FC Barcelona gegen Manchester United kein Nationalspieler im Finale auf dem Platz gestanden. Beim FC Liverpool besitzt Joel Matip, dessen Mutter Deutsche ist, zwar die deutsche Staatsbürgerschaft, der gebürtige Bochumer spielt jedoch seit 2010 für Kamerun.

Seit 2013 stand sogar mindestens ein Nationalspieler in der Siegermannschaft. In den vergangenen drei Spielzeiten hatte jeweils Toni Kroos mit Real Madrid die Champions League gewonnen, 2014 siegte Sami Khedira mit den Königlichen. Ein Jahr später gewann ter Stegen mit Barça den wichtigsten Titel im Vereinsfußball, 2013 setzte sich Bayern München mit zahlreichen Nationalspielern gegen Borussia Dortmund durch. Im Jahr zuvor hatten die Bayern das „Finale dahoam“ gegen den FC Chelsea verloren.

Durch das vorzeitige Aus kann ter Stegen aber rechtzeitig zur Vorbereitung der Nationalmannschaft für die EM-Qualifikationsspiele in Weißrussland (8. Juni) und gegen Estland (11. Juni) anreisen. Die DFB-Auswahl trifft sich am 2. Juni im niederländischen Venlo, tags zuvor findet das Finale der Champions League in Madrid statt.